FSV Wacker 03 Gotha e. V.

1.Mannschaft : Spielbericht Thüringenliga, 29.ST (2016/2017)

SV Rositz   FSV Wacker 03 Gotha
SV Rositz 2 : 2 FSV Wacker 03 Gotha
(1 : 1)
1.Mannschaft   ::   Thüringenliga   ::   29.ST   ::   10.06.2017 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Benjamin Pufe, Michael Stein

Assists

Dominik Döbereiner, Younes El Antaki

Gelbe Karten

Benjamin Pufe, Philipp Wiegand, Christoph Holland-Moritz

Zuschauer

280

Torfolge

0:1 (01.min) - Benjamin Pufe (Dominik Döbereiner)
1:1 (13.min) - SV Rositz per Elfmeter
2:1 (56.min) - SV Rositz
2:2 (76.min) - Michael Stein (Younes El Antaki)

Wacker teilt Punkte mit Vorletztem

Vor 280 Zuschauern begann das Spiel mit einer kalten Dusche für Rositz. Die Gastgeber waren in der ersten Minute noch nicht in der Abwehr sortiert, was Benjamin Pufe zur schnellen Gäste-Führung nutzte. Die Gothaer stellten Rositz weiterhin vor Probleme, kombinierten schnell und zeigten die bessere Raumaufteilung.

Dann besann sich Rositz. Nach einer Flanke in den Gothaer Strafraum gab es ein Handspiel. Den fälligen Elfmeter versenkte Kevin Undeutsch zum 1:1 (13.). Nach 16 Minuten wurde ein Freistoß von André Kahnt - er wurde vor dem Spiel ebenso wie Robin Götze, Jörg Böckel, Alexander Glaser und Julian Strobl verabschiedet - gehalten. Rositz fand nun besser ins Spiel. Nach Freistoß von Kahnt strich der Kopfball von David Syhre knapp vorbei. Gotha blieb aber bei schnellem Konterspiel stets gefährlich. Wieder trat Kahnt einen Freistoß, der am Tor vorbeiging.

Nach 44 Minuten steckte David Syhre gut zu Marco Dennhardt durch, der Gothaer Keeper Hagen Apitius konnte retten. Als Kahnt wieder einen Freistoß in den Strafraum zirkelte, ging der Kopfball von Jörg Böckel knapp über die Latte.

Nach dem Wechsel spielten beide Teams sofort wieder engagiert und offensiv. Einen groben Gothaer Abwehrfehler nutzte Dennhardt aus Nahdistanz zum 2:1 (56.). Rositz hatte das gesteckte Ziel vorerst erreicht. Auf der Gegenseite musste Eric Fleißner bei einem Flachschuss retten. Gotha gab keinesfalls auf. Dann ging ein Volleyschuss von Steve Nierlein über die Latte. Nochmals rettete Torwart Eric Fleißner mit einem Kopfball vor der Strafraumlinie. Die Riesenchance für Rositz zum 3:1 gab es nach 66 Minuten. Syhre steckte zu Dennhardt durch, der auf Kahnt links leitete. Dessen Direktschuss wurde vom Keeper pariert. Zehn Minuten später folgte der Schock. Mit einem abgefälschten Ball gelang Stein der Ausgleich. Zuvor blieb ein Foul an Kahnt ungesühnt. In der Schlussphase rannte Rositz vehement an, ohne Erfolg. So blieb es beim Remis, welches nur wenig Hoffnung macht.

 

Von Reinhard Weber


Quelle: TLZ
Zurück