FSV Wacker 03 Gotha e. V.

1.Mannschaft : Spielbericht Thüringenliga, 2.ST

1. SC Heiligenstadt   FSV Wacker 03 Gotha
1. SC Heiligenstadt 3 : 0 FSV Wacker 03 Gotha
(1 : 0)
1.Mannschaft   ::   Thüringenliga   ::   2.ST   ::   19.08.2017 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Gelbe Karten

Christian Hatzky

Zuschauer

125

Torfolge

1:0 (06.min) - 1. SC Heiligenstadt
2:0 (54.min) - 1. SC Heiligenstadt
3:0 (86.min) - 1. SC Heiligenstadt

Hinten fehlerhaft, vorne glücklos

Younes El Antaki versuchte erst gar nicht, etwas schönzureden: "Wir hatten eine hohe Fehlerquote, und wenn man zudem seine Chancen nicht nutzt, dann geht so ein Spiel verdient verloren", fasste Wacker Gothas Kapitän die Ursachen für die 0:3 (0:1)-Niederlage beim 1. SC Heiligenstadt treffend zusammen. In ihrem ersten Punktspiel der Fußball-Thüringenliga im modernisierten und attraktiven Gesundbrunnenstadion waren die Eichsfelder vor allem im Abschluss konsequenter.

Damit blieben die SC-Mannen nach dem 5:0 zum Saisonauftakt erneut ohne Gegentreffer. Auch ein Verdienst des starken Schlussmannes Christoph Sternadel, der besonders in der Anfangsphase nach dem frühen Führungstreffer durch den wendigen und wuchtigen Angreifer Alexander Rohner (6.) zweimal bei gefährlichen Schüssen vom erfahrenen Benjamin Pufe sowie von El Antaki glänzend reagierte und den durchaus möglichen Gleichstand verhinderte.

Glück hatte der gebürtige Küllstedter allerdings, als erneut El Antaki nach einem Stellungsfehler des jungen Neuzugangs Jan Hausner - er spielte diesmal auf der rechten Verteidigerposition - frei vor ihm am langen Pfosten vorbeischoss.

Dennoch offenbarten die jungen Gastgeber, die ohne die verletzten Offensivkräfte Adrian Wilhelm und Ivan Peric antraten, dass sie auf keinen Fall als Verlierer den gepflegten Rasen verlassen wollten. Immer wieder versuchten sie durch schnelle Attacken, bei den sich vor allem der lauffreudige Giulian Thunert hervortat, die nicht sattelfeste Gothaer Abwehr zu überwinden. Erneut war es der junge Rohner, der frei vor Torhüter Dominik Werner - der bot ein solides Pflichtspieldebüt für Wacker - auftauchte, das runde Leder aber an diesem und auch am leeren Tor vorbeischob.

Auch Maximilian Henkel tanzte Werner aus, verfehlte aber aus spitzem Winkel das Gehäuse. Sehr stark agierte Robert Merfert, der erst aus kurzer Distanz an Werner gescheitert war, dann Pech hatte, dass der Gothaer Keeper einen gefährlichen Distanzschuss noch an die Latte lenkte.

Nach dem Wiederbeginn verflachte die zuvor abwechslungsreiche Partie etwas. Bei seinem dritten Versuch war Robert Merfert (54.) erfolgreich, ließ Werner bei seinem Flachschuss zum 2:0 aus zwölf Metern keinerlei Abwehrchance.

Allerdings gaben sich die Schützlinge von Trainer Hagen Becker noch nicht geschlagen, verstärkten ihre Angriffsbemühungen. Nachdem zunächst Angreifer Steffen Scheidler frei am langen Eck vorbei gezielt hatte, traf er mit einem Kopfball nur die Latte, und auch El Antaki scheiterte wenig später mit einem Schuss am Aluminium. Wer weiß, welche Entwicklung die niveauvolle Partie noch genommen hätte, wäre den Gothaern in ihrer stärksten Phase der Anschluss geglückt.

Die Hausherren übernahmen danach wieder das Kommando, vergaben aber zweimal durch Henkel sowie den kampf- und laufstarken Mannschaftskapitän Sebastian Möhlhenrich den erlösenden dritten Treffer. Dieser gelang verdientermaßen dem guten Thunert vier Minuten vor dem Abpfiff des soliden Referees Konrad Götze, als sein Eckball vorbei an Freund und Feind im langen Eck einschlug. Zu dem Zeitpunkt war Heiligenstadt nach Gelb-Rot gegen Dragovic (79.) nur noch zu zehnt.

"Das war eine starke Vorstellung meiner Mannschaft", sagte nach dem Schlusspfiff ein sichtlich zufriedener Heiligenstädter Coach Axel Merfert.

 

Von Jochen Meyer


Quelle: TLZ
Zurück