FSV Wacker 03 Gotha e. V.

1.Mannschaft : Spielbericht Thüringenliga, 5.ST

FSV Wacker 03 Gotha   Eintracht Eisenberg
FSV Wacker 03 Gotha 1 : 1 Eintracht Eisenberg
(1 : 0)
1.Mannschaft   ::   Thüringenliga   ::   5.ST   ::   16.09.2017 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Christian Hatzky

Assists

Steffen Scheidler

Gelbe Karten

Christian Hatzky, Tim Bernecker

Rote Karten

Christoph Holland-Moritz (83.Minute)

Zuschauer

102

Torfolge

1:0 (19.min) - Christian Hatzky (Steffen Scheidler)
1:1 (52.min) - Eintracht Eisenberg per Freistoss

Wacker-Trainer: "Die Mannschaft lebt"

Die Verbandsliga-Fußballer von Wacker Gotha haben das Punkten anscheinend doch nicht ganz verlernt. Nach drei hohen Pleiten in Folge konnte die Elf von Trainer Hagen Becker am Samstag zu Hause mit einem 1:1 gegen Eintracht Eisenberg zumindest einen Zähler verbuchen. Auch wenn die Punkteteilung zwischen den beiden auf Augenhöhe agierenden Mannschaften leistungsmäßig in Ordnung geht, vollends glücklich war am Ende dennoch keine Seite. Denn ausreichend Chancen, die Partie zu entscheiden, hatten beide Teams.

Doch während einige Wacker-Akteure nach dem Abpfiff den Kopf hängen ließen, sah Becker keinen Grund zum Trübsalblasen: "Das war heute ein ganz anderes Spiel von uns als gegen Geratal. Die Truppe hat in der Abwehr dieses Mal gute Reaktionen gezeigt. Auch die Körpersprache hat gestimmt - und anders als in Geraberg haben die Jungs das kontinuierlich hohe Spieltempo des Gegners gut mitgehalten. Nach den Pleiten der letzten Wochen hat das Team heute gezeigt, dass es noch lebt."

Vor allem in der ersten Halbzeit wussten ihm seine Mannen zu gefallen. Becker: "Da gab es nichts auszusetzen. Sie haben taktisch und defensiv gut gestanden und die Vorgaben umgesetzt." In der 19. Minute zahlte sich das aus. Christian Hatzky netzte erfolgreich und brachte Wacker 1:0 in Front. Zwei gute Fernschüsse von Hatzky verfehlten das Gäste-Tor in der Folge jeweils knapp. Zudem verpasste es Wacker, einige Überzahlsituationen effektiv zu nutzen.

Auf ihrer 1:0-Pausenführung schienen sich die Gothaer dann ausruhen zu wollen. "In der ersten Viertelstunde der zweiten Hälfte ist uns die Beweglichkeit abhandengekommen. Das hat die Eisenberger stark gemacht. Durch Fehler unsererseits haben wir ihnen zudem mehrere Freistöße verschafft", so der Trainer. Das rächte sich bald. Bei einem Freistoß spekulierte Wacker-Torhüter Dominik Werner auf die falsche Ecke und Maik Berger netzte zum 1:1 ein (52.).

Als Gotha dann wieder Fahrt aufnahm, lag in der 67. Minute das 2:1 in der Luft. Doch Younes El Antaki setzte die Kugel volley an die Latte. Michael Steins Nachschuss prallte ebenfalls vom Aluminium und Meisel feuerte schließlich ins Aus.

Auch Eisenberg suchte weiter entschlossen das gegnerische Gehäuse - und ließ die Hausherren noch mehrmals zittern. Diese konnten sich bei Werner bedanken, der seiner Elf mit zwei starken Paraden das Unentschieden festhielt (75., 88.). Trainerlob hatte sich aber auch Christoph Holland-Moritz verdient. Nachdem Stein den Ball an Danny Reuther verloren hatte und der Eisenberger direkt zum Wacker-Tor stürmte, zog Holland-Moritz die Notbremse und sah dafür umgehend Rot. Becker: "Durch diese Aktion hat er uns heute den Punkt gerettet".

 

Von Falk Böttger


Quelle: TLZ
Zurück