FSV Wacker 03 Gotha e. V.

1.Mannschaft : Spielbericht Thüringenliga, 11.ST

FC An d. Fahner Höhe   FSV Wacker 03 Gotha
FC An d. Fahner Höhe 3 : 0 FSV Wacker 03 Gotha
(2 : 0)
1.Mannschaft   ::   Thüringenliga   ::   11.ST   ::   28.10.2017 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Zuschauer

94

Torfolge

1:0 (13.min) - FC An d. Fahner Höhe
2:0 (28.min) - FC An d. Fahner Höhe
3:0 (47.min) - FC An d. Fahner Höhe per Kopfball

Erleichterung hier, Trauer da

Nach dem Abpfiff beim 3:0 war den Thüringenliga-Fußballern des FC An der Fahner Höhe neben der Freude auch die Erleichterung anzusehen. Denn der Heimerfolg bescherte den Dachwigern wichtige Punkte und den Anschluss ans Tabellenmittelfeld.

Dass ihnen das letztlich mit einem so klaren Ergebnis gelingen würde, hätte Tobias Busse im Vorfeld nicht erwartet. Denn auch für die Gothaer, bis dato als Zwölfter noch oberer Tabellennachbar, gehörte das Keller-Duell bereits zum Abstiegskampf – obwohl mit denkbar schlechten Voraussetzungen. Nach der 1:7-Schlappe vergangener Woche in Schweina, der bereits siebten Niederlage in elf Spielen, hatte Wacker die Konsequenzen gezogen und sich von Trainer Hagen Becker getrennt. Torwart-Trainer Thomas Rafka übernahm am Samstag vorübergehend seinen Platz, bis über einen Interimscoach entschieden wird.

„Dennoch hatten wir keinen Grund, irgendwie überheblich ins Spiel zu gehen. So ein plötzlicher Trainerwechsel kann auch Kräfte bei einer Mannschaft freisetzen und neue Dynamiken entstehen lassen“, wusste der Fahner-Trainer und ergänzte: „Ich habe ein Kampfspiel erwartet, in dem es ganz eng zugeht.“

Und zumindest in der ersten halben Stunde sah es zumindest danach aus, als wenn Busse Recht behalten sollte. Beide Seiten verzichteten auf die Abtastphase und verzeichneten nach fünf Minuten bereits Abschlüsse. Für Gotha hatte David Gottwald frei aufs Tor zulaufend die Chance, scheiterte aber an Torhüter Martin Trefflich. Und auch auf der anderen Seite war Hagen Apitius im Gothaer Gehäuse auf dem Posten.

In der 13. Minute war der Keeper dann aber machtlos: Ein Torschuss von Alexander Ost nach langem Ball wurde von Gotha zwar vereitelt, doch Carlo Preller schnappte sich den herausgeschlagenen Ball und verwandelte flach ins kurze Eck zum 1:0.

Wacker steckte den Dämpfer schnell weg, hielt weiter dagegen und erspielte sich oft Möglichkeiten, die allerdings unpräzise ausgenutzt werden. Die Hausherren dagegen liefen zu oft in die Abseitsfalle.

Als aber nach einer Gothaer Ecke Fahner klären konnte und Daniel Winge einen blitzschnellen Konter einleitete, ließ sich Danny Krumbein vom herausgeeilten Apitius nicht mehr aufhalten – 2:0 (29.). Damit bekam Wackers Selbstvertrauen einen weiteren spürbaren Knick. Während die Hausherren drängten, lauerte Gotha nun verstärkt auf Konter und fand in der Gastgeberhälfte nur noch wenig statt. Allerdings kamen auch die Fahnerschen in dieser Phase kaum über das Mittelfeld hinaus.

So schienen beim 2:0-Halbzeitstand die Messen noch nicht gelesen – zumal es nicht die erste 2:0-Führung in dieser Saison gewesen wäre, die sich Busses Elf noch kurz vor Ultimo hatte zunichtemachen lassen.

Doch schon kurz nach dem Wiederanpfiff wurden Wackers letzte Hoffnungen im Keim erstickt.: Einen 25-Meter-Freistoß von Artur Boxler köpfte Artur Machts ins Tor – 3:0 (46.).

„Erst damit kehrte bei uns richtig Sicherheit ein“, so Busse. Und dies wusste seine Elf nun auch zu demonstrieren. Wacker wehrte sich, hatte aber im zweiten Durchgang fast ausschließlich mit Abwehrarbeit alle Hände voll zu tun – und konnte sich am Ende nicht nur bei Fortuna bedanken, dass Christian Heim knapp das Gehäuse nach einem Freistoß verfehlt hatte, sondern vor allem auch bei Keeper Apitius, der in den Schlussminuten noch dreimal stark parierte.

 

Von Falk Böttger


Quelle: TLZ

Fotos vom Spiel


Zurück