FSV Wacker 03 Gotha e. V.

1.Mannschaft : Spielbericht Landesklasse St. 3, 15.ST

FSV Waltershausen   FSV Wacker 03 Gotha
FSV Waltershausen 0 : 3 FSV Wacker 03 Gotha
(0 : 1)
1.Mannschaft   ::   Landesklasse St. 3   ::   15.ST   ::   01.12.2018 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Steffen Scheidler, Norman Bonsack, Christian Hatzky

Assists

Steffen Scheidler, Norman Bonsack, Christoph Holland-Moritz

Gelbe Karten

Norman Bonsack, Christian Hatzky, Florian Serick

Zuschauer

115

Torfolge

0:1 (41.min) - Steffen Scheidler per Kopfball (Christoph Holland-Moritz)
0:2 (54.min) - Norman Bonsack (Steffen Scheidler)
0:3 (56.min) - Christian Hatzky per Kopfball (Norman Bonsack)

Wackers Taktik geht voll auf

Einen besseren Abschluss der Hinrunde hätte sich Wacker-Trainer Lars Harnisch kaum wünschen können. Mit einem 3:0-Sieg im Kreis-Derby gegen den FSV Waltershausen setzten die Landesklassen-Fußballer ihren Lauf fort und blieben im neunten Spiel in Folge ungeschlagen. Mit 26 Punkten überwintern die Verbandsliga-Absteiger auf dem fünften Tabellenplatz.

„Das hätten uns am Anfang der Saison nach vier Niederlagen vermutlich viele nicht zugetraut“, freute sich Harnisch, der die Gothaer Elf erst zu Saisonbeginn übernommen hat, nach dem Abpfiff am vergangenen Samstag.

Ein Selbstläufer war das Auswärtsspiel für seine Schützlinge zwar keineswegs, denn spielerisch konnten die Hausherren ihnen durchaus die Stirn bieten. Allerdings kamen die Schützlinge von Trainer Stefan Koch letztendlich trotzdem nie so richtig ins Spiel – und vermochten es so auch nur selten Gefahr vor das Gäste-Tor zu bringen.

Waltershausen ist eine technisch starke Mannschaft. Darauf haben wir uns eingestellt. In der Defensive und im Mittelfeld haben wir gut gestanden, so dass wir Waltershausen nie die nötigen Räume geboten haben, um ihr Spiel aufzuziehen. Und über unsere schnellen Außen kommend, haben wir uns vorne viele Torchancen erarbeitet“, erklärte Harnisch zum Erfolgsschlüssel.

Bereits in der ersten Minute musste Pascal Böhm erstmals bei einem Schuss von Steffen Scheidler nach einem langen Ball und Eingabe von Döbereiner beherzt zugreifen. Es sollte nicht die letzte Rettungs-Aktion des Keepers in der Partie bleiben. Auch gegen den aus spitzem Winkel abziehenden Döbereiner (22.) und einer Flanke von Florian Serick vors Tor musste Böhm aktiv werden. Lichterloh brannte es in der 35. Minute im Strafraum der Puppenstädter. Die hatten Glück, dass Norman Bonsack im Sechszehner freistehend drüber feuerte. Keine 60 Sekunden später verhinderte Böhm ein weiteres Mal den Waltershäuser Rückstand, als er ein flache Eingabe auf Döbereiner noch gerade so wegschnappen konnte.

Von Waltershäuser Seite war bis dahin ein Distanzschuss von Christoph Koch der einzige Versuch (10.). Wackers Führung lag somit schon in der Luft, als nach Martin Fehringer per Foul an Döbereiner einen Freistoß für Gotha verursachte. Der von Christian Hatzky nahe der Eckfahne getretene Ball flog eigentlich zu weit. Doch Christoph Holland-Moritz war auf der anderen Seite zur Stelle, schlug den Ball erneut nach innen, wo Steffen Scheidler nur noch den Kopf hinzuhalten brauchte – 0:1 (41.). Waltershausens Proteste auf Abseits blieben vom Schiedsrichter ungehört. Kurz vor der Pause feuerte Hatzky nach einem erneuten Freistoß Keeper Böhm den Ball in die Arme.

Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich nichts am Bild. Waltershausen mühte sich, versuchte nach Ballgewinnen stets schnell den Weg nach vorne – kam allerdings nur selten über den 16-Meter-Raum hinaus.

Meist hatten die Gastgeber alle Hände voll mit Abwehraufgaben zu tun. Und so schien es eigentlich nur eine Frage der Zeit bis zum nächsten Gothaer Tor zu sein. Diese ging dann erneut aus einem Freistoß hervor. Franz Burkhardt brachte den Ball in Richtung Sechszehner, wo Steffen Scheidler auf Norman Bonsack verlängerte, der den Ball in die Maschen schickte – 0:2 (54.).

Als Christian Hatzky kurz darauf von Bonsack per Flanke zum Kopfball in Szene gesetzt wird, lässt sich dieser die Chance zur zum 0:3 nicht entgehen (56.). Am Ende war Waltershausen damit wahrscheinlich noch gut bedient. Denn unter anderem Döbereiner, Bonsack, Moritz Zickler und Kevin Helm hatten noch weitere gute Möglichkeiten, die aber noch im letzten Moment geklärt wurden oder vorbei segelten.

Gotha hat verdient gewonnen. Das muss man so sagen, allein schon aufgrund der besseren Chancen“, erkannte Waltershausens Trainer Stefan Koch nach dem Abpfiff an. Weiter meinte der Waltershäuser Coach: „Im Feld sind wir heute einfach nicht zwingend genug geworden und waren insgesamt leider viel zu harmlos. Mit 19 Punkten überwintern die Waltershäuser auf dem zehnten Tabellenplatz.

 

Von Falk Böttger


Quelle: TLZ & TA

Fotos vom Spiel


Zurück