FSV Wacker 03 Gotha e. V.

1.Mannschaft : Spielbericht Landesklasse St. 3, 2.ST

FSV Wacker 03 Gotha   FC Steinb.-Hallenb.
FSV Wacker 03 Gotha 3 : 2 FC Steinb.-Hallenb.
(2 : 1)
1.Mannschaft   ::   Landesklasse St. 3   ::   2.ST   ::   17.08.2019 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Florian Serick

Assists

Franz Burkhardt, Christian Hatzky

Gelbe Karten

Moritz Julius Zickler

Zuschauer

102

Torfolge

1:0 (22.min) - FC Steinb.-Hallenb. (Eigentor) (Franz Burkhardt)
1:1 (29.min) - FC Steinb.-Hallenb.
2:1 (45+3.min) - Florian Serick
3:1 (53.min) - Florian Serick (Christian Hatzky)
3:2 (90+1.min) - FC Steinb.-Hallenb. per Freistoss

Auftaktsieg für Wacker

Auch wenn in der Nachspielzeit noch einmal kurz gezittert werden musste, gelang dem FSV Wacker Gotha durch das 3:2 über Steinbach-Hallenberg doch der erhoffte erfolgreiche Start in die neue Landesklasse-Spielzeit, nachdem das Auftaktspiel gegen Borsch verschoben wurde. „Wir hätten nur nach dem 3:1 früher die Entscheidung erzielen müssen“, sagte Trainer Lars Harnisch, der mit dem Auftritt seiner Jungs insgesamt zufrieden war.

Die Neuauflage des Pokalspiels – letzte Woche hatte sich Gotha in Hallenberg mit 5:2 durchgesetzt – entwickelte sich zunächst abweichend. „Diesmal gab uns Steinbach nicht so viele Räume. Sie standen sehr gut“, sagte Harnisch. Dennoch gelang Wacker die Führung, als Burkhardt einen langen Einwurf in den Strafraum brachte und Pechvogel Fischer den Ball ins eigene Tor bugsierte (22.).

Die Freude darüber hielt jedoch nicht lange. Einen Freistoß auf den langen Pfosten konnte Torwart Egloff noch stark parieren, gegen den Nachschuss von Kümmel war er aber machtlos – 1:1 in der 29. Minute.

Das ausgeglichene Spiel erlebte seinen Knackpunkt in der Nachspielzeit der ersten Hälfte. Erst wurde Gäste-Akteur Teske nach zwei gelbwürdigen Fouls des Feldes verwiesen, wobei auch Harnisch fand, dass man den Platzverweis mit ein wenig mehr Fingerspitzengefühl hätte auslassen können. Der fällige Freistoß nach dem zweiten Vergehen landete genau vor den Füßen von Serick, der nur noch einzuschieben brauchte (45.+3.).

Das Momentum nahm Wacker in den zweiten Durchgang und erhöhte wiederum durch Serick, der nach einer Vorlage von Hatzky den Doppelpack schnürte (3:1/53.). „Letzte Woche hat er eine Großchance noch ausgelassen. Diesmal stand er aber supergünstig“, freute sich Harnisch über die Abgeklärtheit seines Akteurs.

In Überzahl und mit der Führung im Rücken verwaltete Gotha das Ergebnis und ließ die letzte Konsequenz vor dem gegnerischen Gehäuse vermissen. So kam es, wie es kommen musste. In der Nachspielzeit setzte Torjäger Menz einen Freistoß ins Tor (90.+1) und auf einmal wurde die Begegnung kurzzeitig hektisch. Als der Schiedsrichter abpfiff, herrschte deshalb vor allem Erleichterung. Nächste Woche geht die Reise zum starken Aufsteiger Suhl. tr


Quelle: Thüringer Allgemeine

Fotos vom Spiel