FSV Wacker 03 Gotha e. V.

1.Mannschaft : Spielbericht Landesklasse St. 3, 1.ST

FSV Wacker 03 Gotha   SG SV Borsch 1925
FSV Wacker 03 Gotha 0 : 5 SG SV Borsch 1925
(0 : 3)
1.Mannschaft   ::   Landesklasse St. 3   ::   1.ST   ::   05.09.2020 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Gelbe Karten

Jean Luca Bromund, Christoph Holland-Moritz, Antonio Kumm, Christian Hatzky, Kevin Helm

Zuschauer

102

Torfolge

0:1 (23.min) - SG SV Borsch 1925
0:2 (26.min) - SG SV Borsch 1925
0:3 (45+2.min) - SG SV Borsch 1925
0:4 (80.min) - SG SV Borsch 1925
0:5 (82.min) - SG SV Borsch 1925

Böses Erwachen für Wacker Gotha

Das finale 0:5 mussten Spieler und Verantwortliche erst einmal sacken lassen. Trainer Lars Harnisch saß gedankenversunken auf der Wechselbank, einige Spieler auf dem Rasen, andere flüchteten schnell in die Kabine.

Nein, so hatte sich Wacker den Start in die Landesklasse-Saison bestimmt nicht vorgestellt. Chancenlos waren sie im Spitzenspiel gegen die SG Borsch geblieben, hätten sich sogar über eine höhere Niederlage nicht beschweren dürfen. Es war nicht nur das Resultat, sondern auch die Art und Weise des Zustandekommens, die alle Gothaer schmerzte.„Wir haben so viele Fehler in der Vorwärtsbewegung gemacht und den Gegner regelrecht zum Toreschießen eingeladen. Eigentlich hätten wir sieben, acht Stück kriegen müssen. Das war auch in der Höhe völlig verdient für Borsch“, sagte ein zerknirschter Harnisch im Nachgang.

Dabei habe die Einstellung vor dem Spiel gestimmt. Doch vom Anpfiff weg fand Wacker nicht ins Spiel. Die Gäste aus der Rhön standen hinten stabil, verengten die Räume clever und fanden nach vorne immer wieder Ideen, die Hausherren unter Druck zu setzen. Schnell fühlten sich viele an die Partie im Frühjahr erinnert, als Borsch mit 2:1 gewann. Diesmal war der Unterschied zwischen beiden Teams jedoch größer, zumal die Wackeraner bei den ersten drei Treffern Pate standen. Beim 0:1 durch Strunz vertändelte Scheidler den Ball (23.), die weiteren Tore von Melzer (27.) und Bittorf mit dem Halbzeitpfiff entsprangen schnellen Kontern und Missverständnissen in der Abwehr.

„Wir waren zur Pause alle geschockt. Wie leicht wir die ersten drei Tore hergeschenkt haben, das darf so nicht passieren“, sagte Harnisch, der die Neuzugänge Antonio Kumm (Fahner Höhe) und Alexander Roshkow (Westring Gotha) von Beginn an ran ließ. Wer auf Besserung hoffte, sah sich getäuscht. Auch im zweiten Durchgang fand Wacker vor allem offensiv nicht statt und agierte ideenlos. Stattdessen machte sich erst Enttäuschung, später auch Frust breit. Ein Distanzschuss von Hatzky in der 78. Minute, der auf dem Tornetz landete, war alles, was Gotha zustande brachte. Auf der Gegenseite profitierte Borsch von Aussetzern und legte durch Strunz sowie Melzer (80./82.) nach. Vorausgegangen waren Böcke von Bromund und Büttner, die exemplarisch für den gebrauchten Tag Wackers standen.

Bleibt nur zu hoffen, dass die Wiedergutmachung schnell gelingt. Am zweiten Spieltag sind die Gothaer nächsten Samstag (15 Uhr) in Bad Salzungen zu Gast.

 

Von Thomas Rudolph


Quelle: https://www.thueringer-allgemeine.de

Fotos vom Spiel