1.Mannschaft : Spielbericht Landesklasse St. 3, 5.ST

SG RSV Kaltennordhe.   FSV Wacker 03 Gotha
SG RSV Kaltennordhe. 2 : 4 FSV Wacker 03 Gotha
(1 : 3)
1.Mannschaft   ::   Landesklasse St. 3   ::   5.ST   ::   11.10.2020 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Christian Hatzky, Julius Lehmann, Norman Bonsack, Steffen Scheidler

Assists

Julius Lehmann, Norman Bonsack, Florian Serick, Steffen Scheidler

Gelbe Karten

Christian Hatzky

Zuschauer

126

Torfolge

1:0 (08.min) - SG RSV Kaltennordhe. per Kopfball
1:1 (11.min) - Steffen Scheidler (Norman Bonsack)
1:2 (25.min) - Norman Bonsack (Steffen Scheidler)
1:3 (41.min) - Julius Lehmann (Florian Serick)
1:4 (69.min) - Christian Hatzky (Julius Lehmann)
2:4 (87.min) - SG RSV Kaltennordhe.

Wacker Gothas Auswärtsbilanz weiter makellos

Die Auswärtsbilanz der Gothaer bleibt auch nach dem Ausflug in die Rhön makellos. „Die Jungs haben das bei schwierigen Platzbedingungen alles in allem ordentlich gelöst. Entscheidend war sicher, dass wir nach dem Rückstand sofort da waren und das Spiel an uns gerissen haben“, resümierte Wacker-Trainer Lars Harnisch nach dem dritten Erfolg auf fremdem Platz.

Die ersten beiden Treffer waren dabei Co-Produktionen zweier Routiniers. Beim schnellen Ausgleich (12.) legte Norman Bonsack für Steffen Scheidler auf, beim 1:2 (25.) tauschten beide die Rollen. „Danach waren wir klar überlegen und hätten zur Pause noch deutlicher führen können“, schilderte Harnisch die beste Phase seiner Elf. Von vielen Chancen konnte immerhin eine durch Julius Lehmann zum 3:1-Pausenstand verwertet werden. Nach Wiederbeginn bäumte sich der Aufsteiger auf und hatte auch die Möglichkeit zum Anschluss (48./Dittmar), ehe Christian Hatzky mit dem 4:1 für entspanntere Mienen bei den mitgereisten Gothaern sorgte. Fortunas 2:4, das Daniel Wolf gelang, hatte kurz vor Abpfiff nur noch statistische Bedeutung.

Am kommenden Wochenende erwarten die zuhause noch punktlosen Gothaer den FSV Waltershausen. Auch wenn Harnisch scherzt – „Vielleicht sollten wir lieber irgendwo in einem anderen Ort spielen“ –, wird das Kreisduell natürlich im Volkspark-Stadion steigen.


Quelle: www.thueringer-allgemeine.de