A-Junioren : Spielbericht Verbandsliga St. 2, 3.ST

SV Empor Erfurt   FSV Wacker 03 Gotha
SV Empor Erfurt 2 : 8 FSV Wacker 03 Gotha
(1 : 4)
A-Junioren   ::   Verbandsliga St. 2   ::   3.ST   ::   04.10.2020 (10:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Tarek Wolter, 2x Wilhelm Heun, 2x Felix Döll, Elias-Marvin Güntzel, Oskar Sennewald

Assists

Lenni Pfeuffer, Lukas Kehr, Oskar Sennewald

Gelbe Karten

Lars Neumann, Lenni Pfeuffer, Nico Fuhrmann

Gelb-Rote Karten

Wilhelm Heun (67.Minute)

Torfolge

0:1 (20.min) - Wilhelm Heun
1:1 (28.min) - SV Empor Erfurt
1:2 (30.min) - Wilhelm Heun per Weitschuss
1:3 (37.min) - Oskar Sennewald per Elfmeter
1:4 (38.min) - Felix Döll
1:5 (51.min) - Tarek Wolter (Lenni Pfeuffer)
1:6 (53.min) - Tarek Wolter (Lukas Kehr)
2:6 (63.min) - SV Empor Erfurt
2:7 (65.min) - Felix Döll (Oskar Sennewald)
2:8 (84.min) - Elias-Marvin Güntzel

Erschreckende Vorstellung

Hinter uns liegt das berühmte Spiel zum Abgewöhnen bei Empor Erfurt. Gleichzeitig gingen die Wackeren kräftig auf Einkaufstour hinsichtlich Kartenerwerbs, was schlussendlich sogar ein Unterzahlspiel für Gotha bedeutete. Und es hätte noch schlimmer kommen können. An dieser Stelle ist der richtige Zeitpunkt gekommen, um Klartext zu reden. Zwar gibt unsere Homepage eine hohe Anzahl von Spielern wieder, aber in Realität wurden aus diesem Kader sechs Kicker teilweise noch nie in der neuen Saison gesichtet bzw. sind langzeitverletzt. Hinzu kommt die nach wie vor schlechte Trainingsbeteiligung und die „larifari“ Einstellung hierbei. Heute sollte sich daher der alte Spruch “ So wie man trainiert, so spielt man.“ bewahrheiten. Bereits die Qualität bei der Erwärmung ließ es erahnen. Gerade in der ersten Halbzeit glich das Gebotene einer Frechheit. Frust über den anderen machte sich in unseren Reihen breit. Einzig Einzelaktionen, die gegen den überforderten B-Junioren Torwart bei den Gastgebern zum Erfolg führten, können auf der Habenseite notiert werden. Wir waren froh, noch alle Kicker mit in die Kabine nehmen zu können.

Der zweite Abschnitt begann vielversprechend. Wir erinnerten uns an den eigentlichen Charakter des Fußballspieles. Wir kreieren Torchancen- haben Erfolg damit. Schade, dass wir uns zu diesem Zeitpunkt mit einer gelb roten Karte weiter dezimieren und die Partie natürlich einen Bruch bekommt. Der Gegner geht weiterhin nicht zimperlich zu werke. Die gefühlte Ungerechtigkeit der Unparteiischen ist für einige Wacker Spieler schier unerträglich. (ungeahnte brutale Fouls gegen uns wurden übersehen) Wir schaffen es auch in dieser schwierigen Phase wiederholt nicht, uns auf das Wesentliche zu konzentrieren. Wir hatten jedenfalls unsere liebe Mühe, die Beteiligten zu besänftigen und das Match wenigstens zu zehnt zu beenden.

Fazit: Wir sind auf dem besten Weg, uns selbst zu schlagen. Alle Appelle verhallen im nichts. Nur die mangelnde Qualität unserer Kontrahenten ermöglicht uns noch den Platz an der Sonne.


Quelle: A.D.