FSV Wacker 03 Gotha e. V.

B-Junioren : Spielbericht Verbandsliga St. 2, 13.ST

FSV Wacker 03 Gotha   VfB Artern 1919
FSV Wacker 03 Gotha 4 : 0 VfB Artern 1919
(1 : 0)
B-Junioren   ::   Verbandsliga St. 2   ::   13.ST   ::   24.02.2018 (11:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Julius Lehmann, Niklas Reichmuth, Max Machleb

Assists

Max Machleb, Julius Lehmann, Wilhelm Heun

Zuschauer

10

Torfolge

1:0 (13.min) - Niklas Reichmuth (Max Machleb)
2:0 (60.min) - Max Machleb (Julius Lehmann)
3:0 (62.min) - Julius Lehmann
4:0 (71.min) - Julius Lehmann (Wilhelm Heun)

Schwer getan

Bei lausig kalten -6°C, die sich im Ostwind wie -12°C anfühlten, trafen unsere B-Junioren zum Start der Rückrunde im heimischen Törpe auf den VfB Artern. Wir erwarteten einen holprigen Start, auch da wir heute auf mehrere Stammspieler verzichten mussten. Unser Gegner erwartete uns wie im Hinspiel tief stehend und machte dies besser als im Hinspiel. Trotzdem erarbeitete sich unsere Mannschaft wenn wir einfach spielten aussichtsreichste Torchancen, die allesamt fahrlässig verrebbten. Nur Niki kam nach Vorarbeit von Cello zum Führungstreffer nach vorausgegangenem einfachem Passspiel. Immer wieder machten wir es heute vor dem Tor zu kompliziert. Der Pfiff zum Pausentee erfolgte zur Verwunderung aller Trainer etwas verfrüht. Schuld war eine Verletzung des angesetzten Schiedsrichters, der in der Folge nicht weitermachen konnte. Auf telefonische Anfrage mehrerer vereinsfremder Schiedsrichter übernahm Max Stein, der kurzfristig durch unserern Fahrdienst mit Jörg Drößler "eingeflogen" werden konnte und die zweite Halbzeit gekonnt über die Bühne brachte. Ihm vielen Dank auch im Namen des Gegners, dem eine erneute Anreise erspart blieb.
Der Zweite Spielabschnitt begann ähnlich wie der Erste, nur versuchten sich unsere Gegner im Verlauf auch im Angriffsspiel, was uns einige Räume bot. Wir erzielten zwar noch 3 Tore, ließen aber auch hier zu viel liegen.
Am Ende ein mit Mühe eingefahrener Sieg.

Danke auch an Fam. Wiezorek, die unseren "eingewechselten" Schiedrichter nach Hause brachten!


Quelle: JH
Zurück