FSV Wacker 03 Gotha e. V.

D2-Junioren : Spielbericht Kreisoberliga, 3.ST

FSV Wacker 03 Gotha II   Wacker Bad Salzungen II
FSV Wacker 03 Gotha II 7 : 3 Wacker Bad Salzungen II
(2 : 1)
D2-Junioren   ::   Kreisoberliga   ::   3.ST   ::   09.09.2018 (09:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

3x Anton Poddey, 2x Elias Plum, Tim Ganzenberg, Colin Abendroth

Assists

2x Elias Plum, 2x Louis Gräfenhan, 2x Anton Poddey, Tim Ganzenberg

Torfolge

0:1 (16.min) - Wacker Bad Salzungen II
1:1 (28.min) - Anton Poddey (Louis Gräfenhan)
2:1 (29.min) - Colin Abendroth (Louis Gräfenhan)
2:2 (31.min) - Wacker Bad Salzungen II
3:2 (32.min) - Elias Plum (Anton Poddey)
4:2 (39.min) - Tim Ganzenberg (Elias Plum)
4:3 (44.min) - Wacker Bad Salzungen II
5:3 (49.min) - Anton Poddey per Kopfball (Elias Plum)
6:3 (59.min) - Elias Plum (Anton Poddey)
7:3 (60.min) - Anton Poddey (Tim Ganzenberg)

Gut gemacht, aber...

Am heutigen Tag hatten wir die zweite Mannschaft von Wacker Bad Salzungen zu Gast. Wir nahmen uns heute vor, das Spiel vor heimischer Kulisse von Anfang an zu bestimmen. Optisch gelang uns das auch, wir hatten zahlreiche Torchancen. Aber der Gast wurde zuerst mit einem Tor belohnt.

Wir bestimmten weiter das Spiel, nutzten unsere Chancen aber erst kurz vor der Halbzeit. In der zweiten Halbzeit wollten wir so weiter machen. Doch gleich in der ersten Minute glich der Gegner aus. Doch wir antworteten mit einem erfolgreich abgeschlossenen Gegenangriff.

Ab da wurde unser bestimmendes Spiel belohnt. Nur einmal konnte der Gegner noch zum 4:3 aufschließen. Danach ließ der Gegner deutlich nach und wir erzielten noch drei Tore zum 7:3 Endstand.

Also alles gut?

Nicht ganz. In vielen Aktionen unserer Spieler erkennt man die richtigen Ideen. Diese werden aber noch zu oft ungenau oder zu langsam umgesetzt, was den Gegner immer ins Spiel zurück bringt. Auch die Torabschlüsse sind noch oft zu unpräzise.

Hier heißt es weiterhin, vor allem im Training, konzentriert zu arbeiten, um im Spiel erlentes automatisch abrufen zu können.

Die kommenden Gegener werden uns um so mehr fordern!


Quelle: A. Penschinski
Zurück