Hoffnungen sind Erwartungen mit wohltuendem Inhalt

Thomas Fiedler, 28.04.2021

Hoffnungen sind Erwartungen mit wohltuendem Inhalt

Heute auf den Tag genau vor 2 Jahren haben wir die Abrissarbeiten des alten Gebäudes im Klaus Törpe-Sportpark fortgesetzt. Viel ist seitdem geschehen. Wir haben uns so Stück für Stück in unserem neuen Vereinsheim sowie dem Sozialtrakt einleben können und als es gemütlich werden wollte, kam uns ein Virus in die Quere.

Seit über einem Jahr nun liegt das Vereinsleben nahezu am Boden, künstlich und kosmetisch am Leben gehalten u.a. durch Beiträge wie diesen. Gut ist die Tatsache, dass wir Amateurfußballer nicht vom „Geschäft“ Fußball leben müssen und deshalb sollte das Klagen auch in Grenzen bleiben. Denken wir also in diesen Zeiten an die Gastronomen und Künstler, an Messebauunternehmen und Soloselbständige und somit an die Sportfreunde, deren persönliche, also familiäre Existenz auf der Kippe steht.

Was uns diese Pandemie ganz deutlich aufzeigt, ist das schwindende Vertrauen in unsere Demokratie. Dabei betrifft es weniger das demokratische System an sich, sondern wohl eher die von den Menschen empfundene Demokratie. Das Verhalten und Auftreten verschiedener politischer Kreise potenziert dann dieses Empfinden. Mehrheiten werden, auch im Amateurfußball, nicht mehr akzeptiert, Entscheidungen versucht auf juristischem Wege so lange zu beklagen, bis es dem Einzelnen passt und der Grundgedanke der Demokratie damit weiter beschädigt.

Die Botschaft jedoch, liebe Wackeren, die euch mit diesem Beitrag vermittelt werden soll, ist eine andere.

Schaut euch die beiden Fotos oben nochmal ein paar Sekunden intensiv und mit großer Demut an. Lasst sie wirken, egal ob ihr seinerzeit direkt mitgewirkt oder als Beitrag zahlendes Vereinsmitglied euren Anteil an dieser grandiosen Eigenleistung aller Wackeren habt. Blickt auf das Abriss-Foto, schaut auf einen gigantisch großen Müllhaufen aus Bauschutt und seht in euren Vorstellungen den unendlich geflossenen Schweiß der damals arbeitenden Wackeren. Erinnert euch, wie Stück für Stück aus diesem ganzen Müll eine der Baufreiheit dienende Fläche werden konnte, auf der dann der Neubau wachsen durfte.

Und jetzt blickt auf das Foto des fertiggestellten Gebäudes.

Nur wenige konnten sich während der Arbeitseinsätze vorstellen, dass es uns einst so gefallen und auch so viel Freude bereiten würde. Heute hängen in den Fluren Mannschaftsfotos aller Jahrgänge und ich verspreche euch, bald werden diese aktualisiert und vom Schriftzug „Saison 2021/2022“ geziert werden.

Gebt die Hoffnung darauf nicht auf, bleibt am Ball und haltet besonders in diesen schweren Zeiten zu euren Kameraden und zum Verein. Wer jetzt dem Vereinssport Adieu sagt, weil er sich an diese Sport-Abstinenz gewöhnt hat, wird in wenigen Wochen, spätestens am Ende des Sommers seine Freunde vermissen. Er wird den nicht immer guten aber für einen Mannschaftssport typischen Kabinenduft in der Nase haben und sich nach den sogenannten dummen Sprüchen vom Kumpel sehnen. All das sind Dinge, die keine Konsole der Welt ersetzen kann.

Wie heißt es in der Überschrift? Hoffnungen sind Erwartungen mit wohltuendem Inhalt. Es liegt zu einem großen Teil an jedem von uns selbst, ob sich die Erwartungen erfüllen. 

Nochmal, liebe Sportfreunde: Blickt auf die Fotos und darauf, was wir beim FSV Wacker 03 geschafft haben. Lasst uns diesen Weg weitergehen, auch oder eben, weil die Zeiten anders geworden sind.

Wer solch einen Berg an Steinen, Mörtel, Holz und anderer einst verbauter Materialien in kürzester Zeit beseitigt hat, wird sich von einem so klitzekleinen Virus niemals den aktiven Fußballsport, das schönste Hobby der Welt nehmen lassen.

Wir zählen auf euch!

Wacker voran!