Die große Wacker Gotha Interviewsequenz - letzter Teil - Silvesterausgabe

Torsten Graf, 31.12.2020

Die große Wacker Gotha Interviewsequenz - letzter Teil - Silvesterausgabe

Heute mit Lars Harnisch

Hallo Lars. Wir hoffen, Du hattest ein paar schöne Feiertage! Wie hast Du die Tage verbracht?
„Ja, die hatte ich, danke! Die Feiertage habe ich natürlich mit meiner Familie verbracht.“

Wie bleibt ein Trainer in der aktuellen Lage mit seinen Jungs weiter in Kontakt? Für euch Trainer auch eine Ausnahmesituation...
„Es ist schon eine komische Situation. Heutzutage gibt es ja Internet (Videokonferenz) und viele verschiedene Kommunikationsmöglichkeiten (Telefon, SMS, WhatsApp... -da kennt ihr euch ja besser aus-), um sich mit den Spielern auszutauschen. Früher hatten wir kein Telefon, geschweige denn Internet. Da wäre eine Kommunikation sehr viel schwieriger geworden.
Für uns Trainer ist es natürlich trotzdem schwierig, in der jetzigen Zeit mit den einzelnen Spielern zu kommunizieren. Auf dem Platz, sei es im Training oder im Spiel, kann man sofort mit dem bzw. den Spieler/n reden, auch mal unter 4 Augen. Auf die Spieler mal zugehen, wenn sie einen schlechten Tag haben oder Fragen haben. Nur mit der Abarbeitung des Trainingsplans kommt da sicher keine Freude auf.
Ich glaube jeder, sei es Trainer oder Spieler, vermisst die direkte Unterhaltung miteinander.“

Gibt es einen Zeitpunkt, an dem es gut wäre, dass es weitergeht? Zumindest wieder trainieren zu dürfen...
„Sobald wir trainieren können, werden wir beginnen. Wir sind, wie alle anderen Vereine, abhängig vom Lockdown. Einen bestimmten Tag/Monat kann ich nicht festlegen. Je länger es dauert, umso schwieriger wird es natürlich, die Saison überhaupt zu beenden.“

Hast Du und Lars Bethmann schon eine Idee, wie Ihr den Trainingsbetrieb wieder aufnehmen werdet?
„Nein. Ob es irgendwann möglich ist, in kleinen Gruppen zu arbeiten oder mit der kompletten Mannschaft auf dem Platz zu trainieren, wird die Zeit zeigen.
Im Moment gibt es individuelle Trainingspläne, die wir den Spielern zur Verfügung gestellt haben. 
Natürlich beinhalten diese Pläne viele Laufeinheiten aber auch Kräftigungsübungen mit Lina, die wir versuchen mit Videokonferenzen gemeinsam durchzuführen.“

Hast Du deine Bedenken, dass die Fitnesszustände deiner Spieler zu sehr unterschiedlich sind?
„Nein. Bis jetzt haben alle Spieler die Trainingspläne soweit umgesetzt. Natürlich gibt es auch Spieler, die läuferisch stärker sind als andere. Dies ist aber auch in der Normalität so. Jeder sollte nach seinen Möglichkeiten trainieren und das Beste aus sich herausholen.“

Bist Du mit der aktuell gespielten Saison zufrieden?
„Jein. Wir hatten einen schlechten Start mit zwei Heimniederlagen, gegen Borsch und Steinbach-Hallenberg.
Danach starteten wir eine Siegesserie. Mit dem abschließenden Unentschieden in Meiningen haben wir gut in die Saison hineingefunden.“

Was müsst ihr noch verbessern bzw. gab es Dinge, die Dir sehr gut gefallen haben?
„Unsere Abwehrarbeit müssen wir verbessern. Dies betrifft nicht nur unsere Defensivspieler, sondern das betrifft jeden Einzelnen. Weiterhin gehen mir die Köpfe nach einem Gegentor zu schnell runter und brauchen einige Zeit, um wieder oben zu sein. Das muss abgestellt werden!
Zufrieden bin ich mit der Trainingsbeteiligung. Hier sind wir zu jeder Trainingseinheit um die 16 Spieler. 
In Meiningen haben wir gezeigt, wenn wir als Mannschaft agieren, ist vieles möglich. Man hat gemerkt, dass von Sieg zu Sieg das Selbstvertrauen der Spieler gestiegen ist.“

Wie wird man Wacker Gotha zum ersten Pflichtspiel sehen? Gibt es vielleicht sogar neue Gesichter?
„Stand jetzt werden keine neuen Spieler verpflichtet. Wir werden aber versuchen, weiter an der Prämisse von Wacker zu arbeiten und den jungen Spielern, wie z. B. Wilhelm Heun, die Chance zu geben, in der ersten Männermannschaft Fuß zu fassen. Wir haben genügend talentierte Spieler im Nachwuchsbereich. Leider nehmen sie Angebote aus umliegenden Dorfvereinen aus Bequemlichkeit an.“

Was wünschst Du Dir von der Mannschaft ab "Tag X", wenn es wieder losgeht?
„Einen Kasten Bier und eine Vodka Lemon. ;)
Ich wünsche mir, dass alle Spieler den Lockdown gut überstehen und gesund bleiben, dass sie mit einer entsprechenden Fitness erscheinen und mit Spaß und Motivation wieder am Training teilnehmen.“

Wo steht "Wacker" am Ende der Saison?
„Mein Ziel war am Anfang der Saison natürlich der Platz eins.
Aber auch mit einem Platz unter den ersten drei wäre ich am Ende der Saison sehr zufrieden.“

Schnellfragerunde:

Lieblingsverein?
„FC Bayern München“

Vorbild?
„Trainer: Jupp Heynckes
Spieler: Gennaro Gattuso“

Pils oder Weizen?
„beides, Hauptsache kalt“

Après-Ski oder Wellnessurlaub?
„Im Winter lieber Wellnessurlaub, im Sommer Mallorca!!!“

Single oder vergeben?
„vergeben (verheiratet)“

Hast Du ein paar abschließende Worte für alle Wackeraner?
„Rutscht gut in das Jahr 2021 und bleibt vor allem gesund!“

 

Vielen Dank für die super Interviewreihe. Wir hoffen, dass wir die fußballlose Zeit somit etwas verkürzen konnten. Großen Dank auch noch mal an Christian Hatzky und Torsten Graf, die diese Interviews gemacht haben. Wacker voran❤️🖤