E-Junioren : Spielbericht Bezirksliga, 5.ST (2008/2009)

FSV Wacker 03 Gotha   JSG Eisenach
FSV Wacker 03 Gotha 0 : 3 JSG Eisenach
(0 : 2)
E-Junioren   ::   Bezirksliga   ::   5.ST   ::   05.10.2008 (10:00 Uhr)

Spielstatistik

Zuschauer

30

Torfolge

0:1 (06.min) - JSG Eisenach
0:2 (17.min) - JSG Eisenach
0:3 (40.min) - JSG Eisenach

Schwache Leistung und klare Niederlage

Von Beginn an waren unsere Jungs an diesem Tag wie gelähmt und kamen zu keiner Zeit ins Spiel.
Bereits in den ersten fünf Minuten hatte der Gegner zwei Möglichkeiten, die mit Glück nicht zum Torerfolg führten. In der 6. Minute war es dann aber so weit und es stand 0:1. In den nächsten Minuten gewann man den Eidnruck das die Mannschaft aufgewacht ist. Leider wurden die Zuspiele zu ungenau an den Mann gebracht, sodass meist schnell der Ball beim Gegner landetet. In der 17. Minute dann aber der nächste Treffer der Eisenacher, indem unsere Hintermannschaft nicht gut aussah und zu langsam umschaltete.
In der Halbzeitpause wurden die Jungs lautstark zum Fussball spielen aufgefordert und zwei Wechsel durchgeführt.
Mit Beginn der zweiten Halbzeit erhöhten wir den Druck auf den Gästekeeper ohne richtige Torchancen zu haben. Einen gut geschossenen Freistoß von Lukas hielt der Torwart, ansonsten waren kaum Tormöglichkeiten vorhanden. In der 40. Minute erzielten die Eisenacher mit ihrem zweiten und letzten Torschuss in dieser Halbzeit den 0:3 Endstand.

FAZIT:
Ein schwaches Spiel, indem wir kein Fussball gespielt haben, sondern zumeist mit hohen Bällen agierten.
Im Zweikampfverhalten waren wir zumeist unterlegen. Ein Spielfluss kam nie zustande.
Das enttäuschendste war aber der nicht vorhandene Siegeswille. Ich habe bei kaum einen erkannt das er dieses Spiel noch drehen möchte.
Für mich eine ganz bittere Enttäuschung, die sich zum Teil in der gezeigten Bereitschaft im Training bereits abzeichnete.
Schade das am heutigen Tag kein Team auf dem Platz stand und der Wille zum Siegen nicht vorhanden war.

Ich hoffe ihr denkt über dieses Spiel mal nach und gebt zu Bedenken mit wieviel Einsatz und Engagement eure Großeltern, Eltern und Trainer arbeiten und wie ihr zum Teil an die Sache rangeht.


Quelle: L. Bethmann