A-Junioren : Spielbericht Verbandsliga St. 2, 9.ST (2013/2014)

1. SC Heiligenstadt   FSV Wacker 03 Gotha
1. SC Heiligenstadt 4 : 1 FSV Wacker 03 Gotha
(2 : 1)
A-Junioren   ::   Verbandsliga St. 2   ::   9.ST   ::   23.11.2013 (11:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Erik Pirskowitz

Assists

Fabian Bergmann, Lukas Trümper

Gelbe Karten

David Gottwald

Zuschauer

30

Torfolge

1:0 (24.min) - 1. SC Heiligenstadt
2:0 (41.min) - 1. SC Heiligenstadt
2:1 (45.min) - Erik Pirskowitz (Lukas Trümper)
3:1 (75.min) - 1. SC Heiligenstadt
4:1 (92.min) - 1. SC Heiligenstadt

Moral stimmt

Das Ergebnis spiegelt nicht den Spielverlauf wieder. Dieser Auffassung war sicher jeder, der das Spiel gesehen hat.
Im letzten Spiel der Hinrunde wollten wir uns mit einer ordentlichen Leistung aus diesem Jahr verabschieden und das gelang auch stückweise.
Doch der Tag begann alles andere als optimal, denn am Morgen mußte sich unser Keeper erkrankt abmelden.
Die Mannschaft konnte diesen schweren Verlust lange Zeit gut kompensieren.
Ein Ersatz wurde schnell gefunden, Robin Weida erklärte sich bereit zwischen die Pfosten zu stellen und machte seine Sache richtig gut.
Bei den Gegentoren war er allerdings machtlos.
Mit defensiver Spielweise warteten wir zunächst auf sich uns bietende Möglichkeiten.
Alle gingen sehr diszipliniert zu Werke und motivierten sich gegenseitig.
Auch die ersten beiden Gegentreffer konnten daran nichts ändern.
Denen einmal ein individueller Fehler und dann eine unüberschaubare Situation für den Unparteiischen voraussgingen.
Sofort, fast im Gegenzug hatten wir die Möglichkeit zum Ausgleich.
Aber als alle dachten mit dem 2:0 in die Halbzeitpause gehen zu können, nutzten wir doch noch eine Standartsituation zum Anschlußtreffer.
Unser Kapitän Fabian Bergmann brachte einen Freistoß aus zentraler Position in den Strafraum, den die Gastgeber nicht klären konnten.
Nach einigem hin und her, war es schließlich Lukas Trümper der die Übersicht behielt und quer auf Erik Pirskowitz legte, der dann keine Probleme mehr hatte das Runde ins Eckige zu befördern.
Das gab noch einmal Auftrieb, den wir mit in die zweite Hälfte nahmen.
Trotz einiger angeschlagener Spieler wollte keiner aufstecken und alle kämpften.
Es war eben ein richtiges Spitzenspiel.
Wir erarbeiteten uns sogar wieder zahlreiche gute Möglichkeiten, die wir allerdings zu einfach liegen ließen.
Völlig überraschend fiel der Treffer zum 3:1, der wohl die Entscheidung bedeutete.
In der Nachspielzeit wurde das Ergebnis noch um ein Tor erhöht.
Schade das wir für diese Leistung nicht belohnt wurden, aber es zeigt das die Moral stimmt.