C-Junioren : Spielbericht Verbandsliga St. 2, 16.ST (2013/2014)

FSV Wacker 03 Gotha   Borntaler SV Erfurt
FSV Wacker 03 Gotha 7 : 1 Borntaler SV Erfurt
(2 : 0)
C-Junioren   ::   Verbandsliga St. 2   ::   16.ST   ::   13.04.2014 (10:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

3x Niklas Beese, 2x Tim Bernecker, Franz Burkhardt, Maurice Mahn

Assists

Moritz Müller, Pierre Kümpfel

Gelbe Karten

Dominik Jahns, Jonas Kehr, Niklas Beese

Zuschauer

45

Torfolge

1:0 (01.min) - Niklas Beese
2:0 (26.min) - Franz Burkhardt
2:1 (50.min) - Borntaler SV Erfurt
3:1 (56.min) - Maurice Mahn (Pierre Kümpfel)
4:1 (63.min) - Tim Bernecker
5:1 (65.min) - Tim Bernecker
6:1 (67.min) - Niklas Beese (Moritz Müller)
7:1 (70.min) - Niklas Beese

Geduldspiel mit Arbeitssieg

Im sonnendurchfluteten Törpe Park, empfingen wir den Tabellenletzten der Verbandsliga, den Borntaler SV. Um es vorweg zu nehmen, verkaufte sich der Gast aus der Landeshauptstadt lange Zeit teuer und machte uns das Leben schwer bzw. wir taten unser Übriges dazu, damit möglichst lange der Spannungsbogen der Partie erhalten blieb.
Genau dreißig Sekunden nach dem Anpfiff der Begegnung, erzielten wir das warscheinlich schnellste Tor unserer Vereinsstatistik in dieser Altersklasse. Das machte große Hoffnung auf mehr ! Trugschluss, ab diesem Moment lief bei uns vorerst gar nichts mehr zusammen. Abstimmungsprobleme, verlorene Zweikämpfe und eine desaströse Passquote, brachten den Gegner wieder ins Spiel hinein. Der hatte durchaus zwei bis drei klare Möglichkeiten zum Ausgleich, vertändelte aber zumeist kläglich. Auch der zweite Treffer änderte kaum etwas an unseren Situation und von routinierter Sicherheit, konnte warlich keine Rede sein.
Wir haben in der Pause versucht, Wege der Besserung zu finden. Das klappte zunächst nicht vollständig. Der Kontrahent witterte Morgenluft und erzielte per Freistoß den Anschlußtreffer. Im weiteren Verlauf kam etwas Hektik auf, aber unser Team besann sich auf seine Stärke und gab in einem Bilderbuch Angriffszug über die Stationen Tim Bernecker, Pierre Kümpfel und Maurice Mahn, die passende Antwort. Danach spielten wir wie entfesselt auf und markierten die Tore vier bis sieben, gegen einen Gegner der sich jetzt vollkommen aufgab.
Resümierend kann man dem Willen unserer Mannschaft ein gutes Match abzuliefern, nicht wiedersprechen. Alle Spieler versuchen immer das Bestmögliche abzurufen. Dabei ist der Erwartungsdruck naturgemäß groß. Macht Euch doch nicht selbst verrückt und bleibt gelassen. Am Besten wäre es womöglich, wenn wir jede Partie gegen ein Team der oberen Tabellenregion bestreiten. In diesen Vergleichen spielt Ihr oftmals gelöst und zeigt richtig guten Fussball. Das beweist, dass nicht Alles, aber Vieles doch irgendwie Kopfsache ist .........


Quelle: M. Gloria