A-Junioren : Spielbericht Verbandsliga St. 2, 9.ST (2015/2016)

FSV Wacker 03 Gotha   FC Eisenach
FSV Wacker 03 Gotha 5 : 0 FC Eisenach
(4 : 0)
A-Junioren   ::   Verbandsliga St. 2   ::   9.ST   ::   28.11.2015 (10:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Maximilian Fuchs, Moritz Julius Zickler, Florian Henkelmann, Paul Schneider

Assists

Felix Keuterling, Jonas Martschoke, Moritz Julius Zickler, Florian Henkelmann, Maximilian Koch

Gelbe Karten

Moritz Julius Zickler

Zuschauer

30

Torfolge

1:0 (3.min) - Florian Henkelmann
2:0 (8.min) - Moritz Julius Zickler
3:0 (15.min) - Maximilian Fuchs
4:0 (37.min) - Maximilian Fuchs
5:0 (58.min) - Paul Schneider

Verdientes Ergebnis

Unter winterlichen Bedingungen begann das vorletzte Heimspiel dieser Hinrunde. Dafür zeigte unsere Mannschaft von Beginn an eine ihrer stärksten Leistungen bisher und ließ keine Zweifel aufkommen, dass die Punkte heute im heimischen verschneiten Klaus-Törpe-Sportpark bleiben.

Wir waren sofort präsent und griffiger auf dem Platz, als unsere Gäste. Dies wurde bereits in der dritten Spielminute mit dem ersten Treffer durch Florian Henkelmann deutlich.
Nach schönen schnörkellosen Kombinationen im Mittelfeld tankte sich Flo im Strafraum der Gäste durch, hatte die Möglichkeit nach innen zu passen, sah aber das lange leere Eck und schob den Ball überlegt genau dahin.

Nur fünf Minuten später war es unser Kapitän Moritz Zickler selbst, der auf 2:0 erhöhte. Moritz spielte im heutigen System auf einer anderen Position als gewohnt, füllte diese aber bestens aus.

In der 15. Spielminute wollte unser Torschütze vom Dienst dem natürlich in nichts nachstehen und erzielte seinen ersten Treffer. Mit einem hohen Ball aus der eigenen Hälfte wurde die gesamte Abwehr des Gegners ausgehoben. Max Fuchs erlief den Ball, brachte ihn unter Kontrolle schloss erfolgreich ab.
Noch vor dem Pausenpfiff, in der 37. Minute ließ Max seinen zweiten Treffer des Tages folgen.

Mit dem 4:0 ging es dann in die Halbzeitpause. In dieser gab es diesmal nicht viel zu bemängeln, so dass es eigentlich hieß weiter so, nicht nachlassen und auf jeden Fall sollte die Null am Ende stehen.

Doch leider ging es in Hälfte zwei nicht ganz so torreich und taktisch diszipliniert weiter. Einerseits mussten sicher einige dem hohen Tempo der ersten Halbzeit ihr Tribut zollen, andererseits wurde in manchen Situationen zu leichtfertig mit Ball und Gegner umgegangen.
Dem entsprechend fiel auch nur noch ein Treffer in der 58. Spielminute durch Paul Schneider, der sich unnachahmlich durch die gegnerischen Reihen tanzte und sich im 16er auch noch die Zeit nahm den Gästekeeper aus zu gucken und den Ball dann unhaltbar versenkte.

Mit einem 5:0 kann und sollte man grundsätzlich zufrieden sein, aber mit etwas mehr Disziplin, Kommunikation und Genauigkeit wären womöglich doppelte so viele Treffer möglich gewesen, welche unserer Tordifferenz sicher gut zu Gesicht gestanden hätten.

Trotzdem ein wichtiger Sieg und ein Geschenk, welches nur ihr heute in dieser Form bereiten konntet. Vielen Dank dafür! Jetzt aber nicht damit zufrieden geben, sondern die letzten beiden Partien des Jahres genauso positiv gestalten.


Quelle: K. Hubold