A-Junioren : Spielbericht Verbandsliga St. 2, 18.ST (2015/2016)

SG Bornta. SV Erfurt   FSV Wacker 03 Gotha
SG Bornta. SV Erfurt 3 : 5 FSV Wacker 03 Gotha
(3 : 4)
A-Junioren   ::   Verbandsliga St. 2   ::   18.ST   ::   24.04.2016 (11:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Florian Kästner, 2x Tim Bernecker, Moritz Julius Zickler

Assists

2x Tim Bernecker, Florian Kästner, Moritz Julius Zickler

Gelbe Karten

Moritz Julius Zickler

Rote Karten

Georgian-Armando Simin (69.Minute)

Zuschauer

30

Torfolge

0:1 (4.min) - Florian Kästner (Tim Bernecker)
0:2 (15.min) - Tim Bernecker (Florian Kästner)
1:2 (16.min) - SG Bornta. SV Erfurt
2:2 (34.min) - SG Bornta. SV Erfurt
2:3 (35.min) - Moritz Julius Zickler per Freistoss
3:3 (36.min) - SG Bornta. SV Erfurt
3:4 (40.min) - Florian Kästner (Tim Bernecker)
3:5 (72.min) - Tim Bernecker

Unnötige Spannung

In dem für uns wichtigen Auswärtsspiel in der Landeshauptstadt passte sich unsere Spielweise leider völlig unnötig den heute vorherrschenden wechselhaften Witterungsverhältnissen an.
Von Sonnenschein bis stürmischen kalten Schneeregen war alles dabei.
Obwohl wir von Beginn an sofort gefährlich vor dem Tor der Gastgeber auftauchten und mit zwei Toren vorlegten, ließen wir anschließend gleich zweimal den Ausgleich zu und machten die Partie somit völlig unnötig spannend.

Das erste Tor schoss unser Florian Kästner, der heute übrigens seinen Einstand in unserem Team gab.
Die Vorarbeit dazu leisteten Kapitän Moritz Zickler, der den Ball im Mittelfeld eroberte und ihn sofort auf die rechte Seite zu dem bereits gestarteten Tim Bernecker weiterleitete.
Berni setzte sich auf der Seite durch und passte überlegt auf den in der Mitte völlig blank stehenden Flo, der den Ball in aller Ruhe annehmen und den Keeper noch nach der Ecke fragen konnte.
Nur zehn Minuten später tauschten die beiden ihre Rollen, Flo legte für Tim auf, der dadurch das zweite Tor für uns klar machte.
Danach schien für einige unserer Strategen das Spiel schon entschieden und so drehte sich aus dem Nichts das Spiel und die Gastgeber konnten innerhalb einer Viertelstunde viel zu einfach ausgleichen. Nachlässigkeiten im Mittelfeld und individuelle Fehler im Abwehrverbund sei dank.
Das wollten einige unserer Mannschaft jedoch so nicht hinnehmen und erhöhten den Druck vor der Halbzeit noch einmal, so dass wir uns in der 35. Spielminute einen Freistoß zentral ca. zwanzig Meter vor dem Tor der Gastgeber zugesprochen bekamen.
Unser Kapitän nahm sich den Ball und verwandelte direkt zum 2:3.
Doch wer jetzt dachte, dass es wenigstens mit diesem Zwischenstand in die Halbzeitpause geht, sollte sich sehr getäuscht sehen.
Nicht nur das Wetter änderte sich, sondern auch leider nochmal der Spielstand, denn den Hausherren gelang erneut der Ausgleich.
Wir konnten allerdings abermals noch einen draufsetzen und machten durch Florian Kästner, der übrigens ein richtig gutes Spiel machte, unser viertes Tor. Genial vorbereitet natürlich auch wieder durch Berni.
Das sollte dann doch der Halbzeitstand sein.

In der Halbzeitpause wurde versucht, auch den Letzten wach zu rütteln, die Sinne zu schärfen, um die Führung auszubauen und es nicht unnötig spannend zu machen, damit die drei wichtigen Punkte eingefahren werden können.

Was folgte war nach wie vor so wechselhaft wie das Aprilwetter. Einige Möglichkeiten auf beiden Seiten, mit Vorteilen für uns, die jedoch leichtfertig liegen gelassen wurden.
Zusätzlich schwächten wir uns noch selbst mit einer völlig überflüssigen gelben und roten Karte.
Beide haben in den nächsten Spielen Folgen für unsere sowieso schon angespannte Personaldecke.

Ungefähr eine Viertelstunde vor Schluss konnten wir den Sack dann aber doch mit dem fünften Tor endgültig zu machen.
Tim Bernecker bekam den Ball zentral an der Strafraumlinie vor die Füße, spielte noch zwei Gegner aus und versenkte den Ball schließlich zum Endstand von 3:5 im Tor.


Fazit: Auch bei vermeintlicher Überlegenheit und zweifacher Führung sollte man weiterhin hellwach sein
und vor allem ganz wichtig, keinen Gegner unterschätzen!


Quelle: K. Hubold