FSV Wacker 03 Gotha e. V.

C-Junioren : Spielbericht Verbandsliga St. 2, 3.ST (2015/2016)

FSV Wacker 03 Gotha   1. SC Heiligenstadt
FSV Wacker 03 Gotha 7 : 0 1. SC Heiligenstadt
(2 : 0)
C-Junioren   ::   Verbandsliga St. 2   ::   3.ST   ::   27.09.2015 (10:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

3x Julius Lehmann, 2x Jean-Paul Bauch, Paul Anton Köllner, Paul Köllner

Assists

3x Emilio Wietschel, Unbekannt

Zuschauer

35

Torfolge

1:0 (6.min) - Julius Lehmann (Emilio Wietschel)
2:0 (30.min) - Julius Lehmann (Unbekannt)
3:0 (39.min) - Jean-Paul Bauch (Emilio Wietschel)
4:0 (50.min) - Julius Lehmann
5:0 (62.min) - Jean-Paul Bauch per Elfmeter
6:0 (66.min) - Paul Anton Köllner
7:0 (70.min) - Paul Köllner per Kopfball (Emilio Wietschel)

Überzeugender Heimauftritt unserer Elf

Ein Zuschauer brachte es nach den absolvierten siebzig Minuten auf den Punkt: " Das war das beste Spiel , was ich bisher von dieser Mannschaft gesehen habe !"
Mit dieser Meinung stand er nicht alleine da. Ich denke das wir gerade in der zweiten Hälfte ein sehr ansehnliches und schönes Match unserer Elf bewundern durften. Aber erst einmal der Reihe nach.
Am Anfang taten wir uns mal wieder trotz eines überproportionalem Ballbesitzes schwer, den finalen Pass mit erfolgreichem Abschluss zu spielen. Der Gast stand sehr tief und versuchte Räume zu verengen und Passwege zu zustellen. Das gelang dann bis zur sechsten Minute, in der Julius Lehmann ein schönes Zuspiel von Emilio Wietschel im Stil eines Mittelstürmers neuer Prägung, eiskalt verwertete. Schade, dass wir in der Folge durch viele Fehlpässe und umständliches Ballgeschiebe ein wenig den Faden verloren, aber die Kontrolle über das Spiel nicht abgegeben haben. Unsere Defensivabteilung, in der Paul Drößler einen klasse Tag erwischte, hielt den Widersacher weitestgehend vom eigenen Gehäuse fern. Kurz vor dem Wechsel kommen wir dann wieder in die Spur und machen durch eine Superkombination zwischen Niklas Reichmuth und wiederum Julius Lehmann den zweiten Treffer.
Nach der Pause, als wir auf ein Aufbäumen des Gegners vergebens warteten, steigerte sich die junge Wackertruppe abermals und spielte wie aus einem Guss. Das Team glänzte mit sehenswerten Kombinationen , verteilte das Geschehen in die freien Zonen des Spielfeldes und war ausserdem noch torgefährlich. Deswegen sind die Tore drei bis sieben nicht verwunderlich und spiegeln auch die realen Kräfteverhältnisse wieder. Eigentlich waren die Nordthüringer am heutigen Tag noch gut bedient, denn einziger Grund zum motzen, ist mal wieder die Chancenausbeute. Trotzdem und das kann man der Truppe attestieren, hat sie heute einen weiteren Schritt nach vorn gemacht. Wir hoffen alle, dass diese Entwicklung noch weiter geht.


Quelle: M. Gloria