FSV Wacker 03 Gotha e. V.

C-Junioren : Spielbericht Verbandsliga St. 2, 12.ST (2015/2016)

Glückauf Bleicherode   FSV Wacker 03 Gotha
Glückauf Bleicherode 1 : 4 FSV Wacker 03 Gotha
(1 : 4)
C-Junioren   ::   Verbandsliga St. 2   ::   12.ST   ::   28.02.2016 (10:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

3x Julius Lehmann, Dominic Tischer

Assists

Unbekannt

Zuschauer

40

Torfolge

0:1 (1.min) - Julius Lehmann (Unbekannt)
0:2 (12.min) - Julius Lehmann
1:2 (25.min) - Glückauf Bleicherode
1:3 (27.min) - Julius Lehmann
1:4 (32.min) - Dominic Tischer

Schlammcatchen nördlich der A 38

Eigentlich fehlen einem hier die passenden Sätze ...... man muss die richtigen Worte erst finden .......als wir kurz nach der Ankunft in Bleicherode, dem Beginn der Verbandsliga Rückrundentour, unseren Spielort besichtigten, fiel uns fast das Frühstück aus dem Gesicht , denn ein Spielfeld zum Fussball spielen konnte man das nicht nennen. Der Platz sah eher wie ein Panzer-Gefechtsgelände der Bundeswehr aus. Neben einzelnen Grashalmen war das Spielfeld gleichmäßig mit gefrorener ,schwarzer Erde, die auf Grund der Sonneneinstrahlung langsam den "Aggregatzustand Schlamm" einnahm , bedeckt. Um uns ein halbwegs würdiges Geläuf zu schaffen, wurde am Samstag nach einem "Achtung"..... "Seniorenspiel" , der Platz nochmals abgezogen !!!!!
Nach Rücksprache mit dem Schiedsrichter hatten wir zwei Möglichkeiten,. Entweder wir spielen nicht und der Referee hätte die Unbespielbarkeit des Platzes bestätigt oder wir beißen in den sauren Apfel und spielen unter Extrembedingungen. Letztlich entschied sich die Mannschaft zu spielen und dafür muss man Ihr eine große Hochachtung entgegen bringen. Ebensolchen Respekt muss man dem Gastgeber zollen .die schon ewig mit diesen Verhältnissen konfrontiert sind, obwohl es noch einen Hauptplatz gibt ,der in einem Top-Zustand war. Dieser wurde durch die Stadt gesperrt und auch sonst haben wohl die letzten 25 Jahre keine Nachwuchsspiele mehr auf dem "heiligen Rasen" stattgefunden. Das die Jungs in Bleicherode das mitmachen, ist schon erstaunlich......
Ach ja , gespielt wurde dann auch noch ..... der Gegner rechnete sich eventuell bei diesen Verhältnissen etwas aus , dem haben wir aber schon nach 9,6 Sekunden eine Absage erteilt. Da war es Julius Lehmann, der in unnachahmlicher Weise sein erstes Tor erzielte. Auch in der Folgezeit waren wir im Schlamm hochdominant mit 85 Prozent Ballbesitz. Der zweite Treffer folgte entsprechend auf dem Fuss. Unser Keeper hatte im gesamten Spiel vielleicht fünf Berührungen mit dem Leder, eine davon durch einen Ball den er nach einem durchgeflutschtem Konter aus dem Netz fischte. Wir sind aber keineswegs geschockt und schlagen gleich im Anschluß zweimal zum Halbzeitstand zu.
Nach der Pause wird die Bespielbarkeit expotentiell schlechter. Ein Pass über zehn Meter ist gar nicht mehr möglich weil der Ball einer schwarzen, klebrigen Masse gleicht und auch der jetzt vollends aufgeweichte Untergrund, überhaupt keine Kombinationen mehr zulässt. Wir halten den Ball weiter in Strafraumnähe der Gastgeber ,bekommen das Ding auf Grund der wiedrigen Umstände nicht mehr im Tor des Kontrahenten unter. Nennenswert wäre noch ein Strafstoß , der leider unsererseits verschossen wird. Acht Minuten eher als regulär, pfeiift ein auch sichtlich genervter Referee die Partie endlich ab.
Was bleibt vom Tage übrig ....... das der Zeugwart Herr Andreas eine Menge zu tun bekommt und eine weitere Erfahrung, dass in der Regelung solcher Probleme immer noch starke Ungereimtheiten auftauchen. Ich hatte hier den Eindruck, dass der schwarze Peter und die Verantwortung für diese katastrophale Situation vom Verein auf die Stadt und dann wieder auf den Schiedsrichter und wieder retour zurück gegeben werden. Ich denke es gibt in dieser Situation klare Regeln des TFV die hier nicht angewendet werden. Im Sinne der Gesundheit der Jugendlichen, sollte der Verband explizit verstärkt Kontrollen (ist der Verein in der Lage Rahmenbedingungen für den Spielbetrieb zu schaffen, bzw. eigentlich ist bei Spielen immer der Hauptplatz angegeben und keine Ausweichplätze und wenn, muss man dem Gast die Info dazu geben...) und Unterweisungen in der Sache durchführen , das solche Spiele wie geschehen, in Zukunft rechtzeitig abgesagt und den Spielern diese Tortur erspart bleibt. Von einer Art Wettbewerbsverzerrung möchte ich gar nicht erst reden......


Quelle: M. Gloria

Fotos vom Spiel


Zurück