FSV Wacker 03 Gotha e. V.

C-Junioren : Spielbericht Verbandsliga St. 2, 20.ST (2015/2016)

FSV Wacker 03 Gotha   Eintr. Sondershausen
FSV Wacker 03 Gotha 0 : 0 Eintr. Sondershausen
(0 : 0)
C-Junioren   ::   Verbandsliga St. 2   ::   20.ST   ::   22.05.2016 (11:30 Uhr)

Leistungsgerechte Punkteteilung

Die Ausgangssituation lag vor dem Spitzenspiel der Verbandsliga Staffel 2, zwischen dem Ersten und Zweiten klar auf der Hand. Jedes Ergebnis war erlaubt nur keine Niederlage durfte es sein , damit der Vorsprung von drei Punkten weiterhin bestehen bleibt oder sogar ausgebaut wird.

Wer die Mannschaft allerdings kennt , der weiß , dass man sie gar nicht  auf den einen Punkt hin einstellen kann. Die C Junioren sind eine auf Ballbesitz spielende Gemeinschaft. Deshalb war uns von vorn herein klar , dass wir offensiv agieren ,die drei Punkte in Gotha bleiben und dann der Käse gegessen ist. So war der Plan.

Gesagt getan .... wer das Match von der ersten Minute an gesehen hat , wusste sofort welche Bahnen es zieht bzw. die Rollen verteilt sind. Unser Team beginnt spielbestimmend , der Gegner präsentiert ein defensives System mit einem Angreifer als Zielspieler und verlegt sich auf das Kontern. Trotz der Wanungen im Vorfeld , entwischt Eintrachts Angreifer Marcel Börold in der dritten Minute der Partie , legt mustergültig ab , aber Max Wölke zeigt eine sensationelle Glanztat und hält uns weiter im Geschehen. Nach kurzer Zeit brennt es im Sondershäuser Strafraum lichterloh aber auch hier gewinnt der Torwart das Duell gegen Dominic Tischer . Danach pegelt sich der Ballbesitz der Wacker Youngster auf 70 Prozent ein , ohne dabei wirklich Torgefahr zu erzeugen. Einzig bei Fernschüssen oder Standardsituationen wirds mal annähernd für die Jungs vom Göldner gefährlich. Wir spielen weitesgehend ohne Tempowechsel und oftmals  zu ausrechenbar . Der Kontrahent findet die Zeit und kann immer wieder Lücken schliessen. An diesem Bild ändert sich auch im zweiten Durchgang nichs Wesentliches. Allerdings werden nun die Angriffsbemühungen der Gäste etwas heftiger. Bei zwei guten Kontermöglichkeiten der Sondershäuser zeigt sich unser Torhüter jederzeit als Herr der Lage . Im Gegenzug besitzen wir einen Hochkaräter und vergeigen vorm leeren Tor ,  alles reine Nervensache...... Wenige Minuten später ertönt dann der Schlußpfiff des guten Referee Gröbel. 

Am Ende trennen sich beide Mannschaften nach einem Kräftemessen auf Augenhöhe ,  mit einem gerechten Unentschieden. Damit liegt der Ausgang des Staffelsieges weiterhin in unseren Händen . Am 4. Juni ,  zum Wacker Vereinsfest haben wir die einmalige Chance den Matchpunkt zum Sieg zu setzen. WACKER VORAN.


Quelle: M.Gloria