FSV Wacker 03 Gotha e. V.

C-Junioren : Spielbericht Landespokal, F (2017/2018)

FC Carl Zeiss Jena   FSV Wacker 03 Gotha
FC Carl Zeiss Jena 3 : 1 FSV Wacker 03 Gotha
(2 : 0)
C-Junioren   ::   Landespokal   ::   F   ::   09.05.2018 (18:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Felix Döll

Torfolge

1:0 (12.min) - FC Carl Zeiss Jena
2:0 (34.min) - FC Carl Zeiss Jena
3:0 (48.min) - FC Carl Zeiss Jena
3:1 (68.min) - Felix Döll per Weitschuss

Zu Harmlos

Am gestrigen Mittwochabend kam es zum Aufeinandertreffen im Thüringenpokal der C-Junioren 2018. Vielfach wurde es bereits thematisiert, dass sich einige Mannschaften aus dem Nachwuchsbereich von Wacker Gotha für die Finals qualifizieren konnten, so auch unsere Jungs und Mädel der C-Jugend.
Es war ein tolles Umfeld zum 20-jährigen Jubiläum der Austragung des Finales in Magdala. Etliche Zuschauer, Moderation, schönes Wetter, gute Versorgung, ja sogar ein noch nie so gut pfeifendes Schiedsrichtergespann war am Start. Mehr ging also eigentlich nicht. Doch unsere Jungs wirkten bis auf wenige Ausnahmen die komplette Spielzeit konfuse und gehemmt. Hier kam einem die auch schon wieder zwanzig Jahre alte Pressekonferenz von Giovanni Trappatoni in den Sinn. Wer erinnert sich nicht an „Flasche leer“?

Die Saalestädter waren hingegen fokussiert und hatten komplett den Willen zu siegen. Dass diese Mentalität Berge versetzen kann, ist jedem bewusst. Teilweise abwesend wirkend überließen wir den Kontrahenten den Ball, bekamen überhaupt keinen Zugriff. Durch eine missglückte Flanke gerieten wir daraus resultierend leider in Rückstand. Danach bäumten sich die Wacker Kicker endlich auf. In aussichtsreichen Positionen wurde es anschließend versäumt, ordentliche Torabschlüsse zu kreieren-unverständlich aus unserer Sicht. Zu einem psychologisch ungünstigen Zeitpunkt kassierten wir zu allem Überfluss den nächsten Treffer.

Der zweite Abschnitt verlief ähnlich. Hätte auch hier wie in der ersten Halbzeit unser Max nicht mehrmals fantastisch gehalten, wäre der Vorsprung für Jena weiter angewachsen. Mit den Auswechslungen beim FCC gegen Ende der Partie bekamen wir mehr Spielanteile und somit auch mehr Chancen auf Ergebnisverbesserung. Aber auch hier verhielten wir uns mehrfach stümperhaft. Einzig Felix, der ganz stark ablieferte, vermochte es niemand, gezielt in Richtung Tor abzuschließen.

Fazit: Gegen einen keinesfalls übermächtigen Gegner haben wir eine große Möglichkeit vertan. Die Leistung mehrerer Spieler, insbesondere von sogenannten Leistungsträgern, gibt uns Rätsel auf. Aber nun gilt es bei den kommenden Aufgaben gemeinsam den Kopf aus der Schlinge zu ziehen, um nicht gänzlich auf der Zielgeraden zu versagen.

 

Bericht mit Fotos vom TFV 


Quelle: A. Döll
Zurück