C2-Junioren : Spielbericht Kreisoberliga St. 1, 18.ST (2014/2015)

FSV Wacker 03 Gotha II   Eintracht Eisenach
FSV Wacker 03 Gotha II 0 : 2 Eintracht Eisenach
(0 : 1)
C2-Junioren   ::   Kreisoberliga St. 1   ::   18.ST   ::   07.03.2015 (10:30 Uhr)

Spielstatistik

Gelbe Karten

Lukas Schmidt, Samuel Dewart

Zuschauer

25

Torfolge

0:1 (14.min) - Eintracht Eisenach
0:2 (66.min) - Eintracht Eisenach

Kämpferisches Spiel der C2

Im Ersten Punktspiel der Rückrunde trafen wir gleich auf den letzten Gegner der Rückrunde. Im Hinspiel beim FSV Eintracht Eisenach unterlagen wir nur knapp mit 2:1.
In den letzten Vorbereitungsspielen ließen wir etwas die Entschlossenheit im Zweikampf vermissen. Das wollten wir heute besser machen. Dass dies nicht einfach werden würde, zeigte sich gleich beim Einlaufen – ragten unsere Jungs gerade mal bis auf maximal Schulterhöhe der Eisenacher.
Dass die Eisenacher uns noch gut in Erinnerung hatten merkten wir alsbald. Ihre körperliche Überlegenheit gut nutzend drängten sie uns immer wieder in den eigenen Strafraum. Die wenigen Torabschlüsse von Seiten der Gegner waren aber allesamt sehr ungenau oder landeten direkt in den Händen unseres Keepers.
Mit fortschreitendem Spiel kamen wir mit Bissigkeit ins Spiel und erarbeiteten uns einige, wenn auch wenige Chancen. Ein Abstimmungsproblem unserer Innenverteidiger im Strafraum nutzten die Gäste zur nicht ganz unverdienten Führung. Trotzdem Schade, da wir mittlerweile gut dagegenhielten.
Etwas Enttäuschung über diesen Gegentreffer war den Jungs in der Halbzeit anzumerken. Lobende Worte für ein kämpferisches Spiel und die Fehler angesprochen knüpften die Jungs nahtlos an die erste Halbzeit an. Konnten sogar das Tempo noch etwas erhöhen und die Kräfte der Gäste schienen langsam zu schwinden. Wir wollten unbedingt mindestens den Punkt holen und stellten mehr auf Offensive um. Als Schmidti nach einem Strafraumdribbling jäh getoppt wurde blieb für alle unverständlich die Strafstoßentscheidung des heute sehr schwach agierenden Schiedsrichters aus. Mit weiteren fragwürdigen Entscheidungen gegen uns begann das Spiel aus dem Ruder zu laufen und unsere Mannschaft und wir Trainer sahen uns um den Anschlusstreffer durch den Schiri betrogen.
Bedingt dadurch, dass wir hinten öffneten konnten die Eisenacher noch einmal erhöhen. Uns blieb das Glück des Fleißigen leider verwehrt.

Fazit: In einem unsererseits sehr bissigen und kampfbetonten Spiel unserer „Neun“ konnten wir in Punkto „Über den Kampf ins Spiel“ und „Laufbereitschaft“ überzeugen. Spielerisch bleiben noch Wünsche offen. Spielten wir dann mal schnell, passsicher und mit Übersicht, ergaben sich immer mal wieder Chancen gegen die uns körperlich weit überlegenen Gäste.
Der Sieg der Gäste geht letztendlich in Ordnung, allerdings bleibt wegen der mangelhaften und letztendlich spielentscheidenden Schiedsrichterleistung ein fader Beigeschmack.


Quelle: J. Hagemeister