A-Junioren : Spielbericht Verbandsliga St. 2, 17.ST (2016/2017)

FSV Wacker 03 Gotha   SV Empor Erfurt
FSV Wacker 03 Gotha 2 : 2 SV Empor Erfurt
(1 : 1)
A-Junioren   ::   Verbandsliga St. 2   ::   17.ST   ::   02.04.2017 (11:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Jean Luca Bromund, Marius Gabriel Parjolea

Assists

Jean Luca Bromund

Gelbe Karten

Maximilian Hill, Jean Luca Bromund

Zuschauer

50

Torfolge

0:1 (9.min) - SV Empor Erfurt
1:1 (41.min) - Jean Luca Bromund
2:1 (74.min) - Marius Gabriel Parjolea (Jean Luca Bromund)
2:2 (93.min) - SV Empor Erfurt

Leistungsgerecht

Im Heimspiel gegen Empor Erfurt trafen wir auf unseren Tabellennachbarn, mit dem wir uns so ein bisschen um den Trostpreis der Liga, Platz 3, streiten. Bei guten Bedingungen und zwei spielerisch ausgerichteten Mannschaften sollten wir eigentlich ein gutes Spiel erwarten können; das war aber leider Fehlanzeige! 

Von Beginn an spielten wir unnötige und unsinnige Bälle. Ein- bis zweimal quer, dann einfach nach vorn ohne einen sichtbaren Zielspieler zu erkennen. Dazu kam die fehlende Laufbereitschaft in den Offensivaktionen; bei einigen Spielern sogar regelrechte Müdigkeit. Empor machte das gut; sie spielten sich die Bälle auf den zentralen Positionen sicher zu und dann in den Rücken der Abwehr. So fiel auch das 1:0 für Empor in der 9. Minute. Die Führung völlig zu Recht und verdient. Danach konnten wir uns kaum steigern. Einige gute Einzelaktionen brachten zwar etwas Torgefahr, waren aber nicht wirklich brenzlig. In der 41. Minute machte Jean-Luca Bromund nach einem Standard das 1:1. In dieser Phase hatten wir unsere beste Zeit in der ersten Halbzeit und verdienten uns auch den Ausgleich. Danach war Pause.  

Die zweite Halbzeit war ähnlich zerstreut. Keine gute Spielstruktur, viel Zufallsprodukte und zu viele individuelle Fehler. In der 74. Minute setzte sich Jannes Fittje auf der rechten Seite bis zur Grundlinie durch und spielte scharf in die Mitte; dort stand Gabi Parjolea der wieder ziemlich trocken sein bekanntes Joker Tor machte. Eine gute Aktion; ein Lichtblick. Kurz darauf hatten wir bei einem Strafstoß die Chance auf 3:1 zu erhöhen. Leider traf der Schütze nur die Latte; das kann passieren. Jean-Luca Bromund traf kurze Zeit später bei einem Freistoß noch den Pfosten und Empor kassierte nach Foulspiel eine gelb-rote Karte. Damit wäre die 2. Halbzeit eigentlich erklärt gewesen, wenn nicht die 93. Minute gewesen wäre. Ein schlimmer Fehlpass konnte nur mit einem Foulspiel ca. 30 Meter zentral vor dem Tor geklärt werden. Den Freistoß verwandelte Empor direkt mit einem Sonntagsschuss zum 2:2 Endstand.  Danach pfiff Schiedsrichter Daniel Martjuschew das Spiel ab, der mit seinen Assistenten die Partie gut und sicher leitete. 

Sicher ist es bitter so kurz vor Schluss den Ausgleich hinnehmen zu müssen; gefühlt ist es eine Niederlage. Wenn man aber das Spiel beider Mannschaften betrachtet und insbesondere unseren eigenen Anspruch an spielerische Leistungen kennt, dann war das heute kein gutes Niveau und am Ende auch gerecht.   

Heute haben wir definitiv zu wenig investiert, zu viele Fehler gemacht und das gewohnte Engagement vermissen lassen. Dazu fehlte bei den meisten Spielern die nötige Frische. Von daher haben wir uns selbst um den Sieg gebracht und ich bin gar nicht mal böse drum; denn „die Wahrheit liegt jede Woche auf dem Platz“ ….! 

Am nächsten Wochenende stehen zwei Nachholspiele (Freitag Mühlhausen/Sonntag Greußen) an, wo es nicht einfacher wird. Allerdings werden sich bis dahin alle Spieler erholt und vielleicht auch mal reflektiert haben. Dann sollte es auch wieder besser werden.      

 


Quelle: HBU