FSV Wacker 03 Gotha e. V.

C-Junioren : Spielbericht Verbandsliga St. 2, 9.ST

FSV Wacker 03 Gotha   1. SC Heiligenstadt
FSV Wacker 03 Gotha 4 : 9 1. SC Heiligenstadt
(2 : 3)
C-Junioren   ::   Verbandsliga St. 2   ::   9.ST   ::   04.11.2018 (10:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

3x Marius Prager, Jannik Machts

Assists

2x Marcel Strießbaum, Finn Köhler

Gelbe Karten

Franz Keyßner, Pepe Winter

Zuschauer

34

Torfolge

0:1 (8.min) - 1. SC Heiligenstadt
0:2 (10.min) - 1. SC Heiligenstadt
0:3 (12.min) - 1. SC Heiligenstadt
1:3 (16.min) - Marius Prager (Finn Köhler)
2:3 (22.min) - Jannik Machts
2:4 (45.min) - 1. SC Heiligenstadt
2:5 (46.min) - 1. SC Heiligenstadt
3:5 (47.min) - Marius Prager (Marcel Strießbaum)
4:5 (51.min) - Marius Prager (Marcel Strießbaum)
4:6 (52.min) - 1. SC Heiligenstadt
4:7 (53.min) - 1. SC Heiligenstadt
4:8 (57.min) - 1. SC Heiligenstadt
4:9 (63.min) - 1. SC Heiligenstadt

11 sind zu wenig!

Heute hat man zwei Gesichter unserer Truppe, gegen Heiligenstadt, ganz deutlich gesehen.

Wieder einmal fangen wir uns in 4 Minuten drei Gegentore ein (8,10 u. 12te Spielminute). Das nicht zum ersten mal. Gegen Schlotheim, gegen Borntal und gegen Eichsfeld Mitte genau das geiche. Wir bekommen nach dem ersten Gegentor keine schnelle Stabilität in die Mannschaft. Da ist der Kopf zu lange mit der Situation beschäftigt und wir können das nicht abhaken.

Das ist uns in dem heutigen Spiel dann zwei mal passiert. 

Wir beginnen das Spiel ganz ordentlich, dann die drei Gegentore in vier Minuten. Wir vertendeln die Bälle leichtsinnig im Mittelfeld. Wir sind nicht energisch in den Zweikämpfen und spielen schlechte Pässe, in den Fuß vom Gegenspieler. So kommt dann alles zusammen. Zumal auch noch von dem ein oder anderen Mittelfeldspieler die Arbeit nach hinten einfach zu wenig ist.

Ab der 16. Spielminute mit dem 1:3 zeigen wir unser anderes Gesicht, das mir viel besser gefällt. Es geht ein Ruck durch die Mannschaft und wir werden bissiger. Die Körpersprache erwacht und es wird sich Mut innerhalb der Truppe zugesprochen. In der Folge bestimmen wir das Spielgeschehen und erzielen das 2:3. Jetzt haben wir weitere Chancen zum Ausgleich, wo wir am gegnerischen Torwart und der fehlenden Kaltschnäuzigkeit scheitern. Somit gehen wir mit einem Rückstand in die Pause. Das hätte auch ein Unentschieden sein können, vielleicht sogar müssen.

Nach der Pause sind wir sofort präsent, lauffreudig mit gutem Passspiel. Wir drängen 10 Minuten den Gegner in deren Spielhälfte. Der Ausgleich liegt in der Luft. 

Und dann passiert es wieder, in der 45. Minute das 2:4 und eine Minute später direkt das 2:5. Ein Gegentor akzeptieren und sofort wieder konzentriert weiter spielen ist nicht möglich.

Zwischen der 45. und der 53. Spielminute war auf beiden Seiten kein taktisches Verhalten zu sehen. 6 Tore in 8 Minuten, wobei unser Torwart vier mal hinter sich greifen musste. Unser Mittelfeld hat in der Spielphase nicht stattgefunden. Der ein oder andere hat komplett die Arbeit nach hinten eingestellt. Von da an haben wir fast alle Zweikämpfe verloren und so nahm das Unheil seinen lauf.

Die Abwehr hatte Dauerbeschäftigung und konnte das unmöglich kompensieren. Wenn man nun bedenkt das unsere beiden Innenverteidiger mit zu den besseren Spielern heute zählen, naja. 

Momentan fehlen uns, aufgrund Verletzungen und Trainingsfaulheit die Alternativen. Somit müssen die Spieler und wir Trainer mit dieser, nicht wirklich zufriedenstellenden Situation klar kommen.

 

Fußball ist ein Teamsport der durchweg Bewegung erfordert, von allen und am besten zusammen!


Quelle: T.H.
Zurück