1.Mannschaft : Spielbericht Thüringenliga, 17.ST (2000/2001)

SC 1903 Weimar   SV Wacker 07 Gotha
SC 1903 Weimar 2 : 2 SV Wacker 07 Gotha
(1 : 1)
1.Mannschaft   ::   Thüringenliga   ::   17.ST   ::   09.12.2000 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Dominik Gedig, Sascha Iffarth

Assists

Oleg Oliinyk

Zuschauer

300

Torfolge

0:1 (17.min) - Sascha Iffarth (Oleg Oliinyk)
0:2 (37.min) - Dominik Gedig per Weitschuss
1:2 (71.min) - SC 1903 Weimar
2:2 (85.min) - SC 1903 Weimar

Mit Weimars späten Anschluss zahlte Spitzenreiter Lehrgeld

WEIMAR (hjk).Fußball-Thüringenligaspitzenreiter Wacker Gotha musste beim torehungrigen SC Weimar Federn lassen.Mit einem 2:2-Unentschieden leisteten sich die Gothaer keinen bravorösen Abgang in die Winterpause. "Wenn wir auch unseren Nimbus des Ungeschlagenen halten konnten, kommt das Unentschieden für mich einer Niederlage gleich", enttäuscht Trainer Frank Stein. Denn mit einer starken ersten Halbzeit befanden sich die Gäste bereits auf der Siegerstraße. Doch die letzten zehn Spielminuten brachten die Kehrtwende. Sascha Iffarth und Oleg Oliinyk hatten mit einem Doppelpassspiel über rechts bereits in der 16. Minute die Gothaer in Führung geschossen. Iffarth traf dabei neun Meter vor dem Tor abgedrückt ins lange Eck. Und mit der Rakete aus 20 Metern von Dominik Gedig, der ansatzlos abgezogen das Leder in der 35. Minute unhaltbar hinten einschlug, feierten die Gothaer bereits in der Halbzeit den Sieg. Weimar hatte bis dahin weiter nichts entgegenzusetzen gehabt, wie eine Reihe von Fouls. Dagegen hätte Oliinyk gleich nach der Pause drei Meter vor dem Tor alleinstehend durch eine 100prozentige den Sack zubinden können. Er setzte den Kopfball aber neben das Tor. Weitere Möglichkeiten vergaben Christoph Tanz und Gernot Fischer, wobei hier Weimars Torhüter auch seine Aktie daran hatte. Was jedoch in der letzten Viertelstunde passierte, ist für Stein "unbegreiflich". Mit einem harmlosen, für Weigel durchaus haltbar gewesenen Freistoß schafften die Gastgeber den Anschluss in der 70. Minute. Es kam zu Unstimmigkeiten im Strafraum, Weimar drängte die Gothaer nach hinten, wo Matthias Broisch es nicht verstand, umsichtig zu organisieren. "Eine Mannschaft, die schon am Boden lag, haben wir durch unsere eigenen Fehler wieder aufgerichtet", ist es für den Coach bitter, dass ihnen das Spiel damit aus der Hand genommen wurde. Zu guter letzt kam es im Gedränge vor dem Weimarer Tor noch zum Ausgleich. Kurz vor Ultimo wurde Stefan Otto angeschossen, der Abpraller landete im eigenen Tor.
Dennoch: Wacker Gotha ist Herbstmeister, wenn auch die 40 Punkte nicht voll wurden. Dass man den Gegner aber über 70 Minuten kontrolliert hatte und dabei ein schwaches Unentschieden heraussprang, ist für Frank Stein eine Niederlage, die ihn erneut in seiner Auffassung bestärkt, weit ab von euphorischen Aufstiegsgedanken zu sein.

Der SC 1903 Weimar spielte mit:
Rottstädt - Kretzer, Schulz, Beyer, Tietze, Huck, Hausdörfer (80.Sachs), Weinrich, Langbein (55.Hässelbarth),Müller, Popov.

Der SV Wacker 07 Gotha spielte mit:
Weigel - Harnisch, Broisch (88. Prinz); Koch, Fritz, Iffarth (65. Dilnyy), Otto, Gedig, Tanz, Fischer, Oliinyk


Quelle: TA/ Gotha