1.Mannschaft : Spielbericht Thüringenliga, 19.ST (2007/2008)

FSV Wacker 03 Gotha   FSV Ulstertal Geisa
FSV Wacker 03 Gotha 3 : 1 FSV Ulstertal Geisa
(0 : 0)
1.Mannschaft   ::   Thüringenliga   ::   19.ST   ::   15.03.2008 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Karsten Staude, Daniel Bärwolf, Tony Braunschweig

Assists

René Grabe, Tony Schnuphase, Daniel Bärwolf

Gelbe Karten

Torsten Staude, René Grabe, Karsten Staude, Daniel Bärwolf

Zuschauer

203

Torfolge

1:0 (51.min) - Karsten Staude per Kopfball (Tony Schnuphase)
2:0 (70.min) - Daniel Bärwolf (René Grabe)
3:0 (72.min) - Tony Braunschweig (Daniel Bärwolf)
3:1 (75.min) - FSV Ulstertal Geisa per Elfmeter

Wichtige 3 Punkte im Kampf um obere Tabellenplätze

An diesem Samstag stimmte eigentlich alles. Das Wetter war hervorragend, die Nachwuchsabteilung des Vereins stellte Balljungen bereit, und sogar zum Einlaufen bei Spielbeginn waren zwei Nachwuchsmannschaften zur Stelle (dafür nochmals herzlichen Dank an alle Beteiligten). Auch das Spiel unserer Mannschaft war über weite Abschnitte wieder sehr gut anzusehen, aber trotz allem sind die Zuschauerzahlen leider nicht zufriedenstellend.
Wie auch immer, das Spiel unserer Mannschaft begann recht verheißungsvoll. Ein Kopfball von Bärwolf in der 2. min wurde noch aus Abseitstellung erkannt. In der 6. min fängt Schnuphase einen Ball im Mittelfeld ab, und spielt steil auf Steffen Scheidler, dessen Schuss zur Ecke abgefälscht wird. Dies wird von René Grabe ausgeführt und findet Tony Schnuphase als Abnehmer, der mit einem platziertem Schuss von der Strafraumgrenze Steven Zipperer im Geisaer Tor zu einer ersten Glanzparade zwingt. Die nächste Ecke wird im Abschluss wieder von einem Schnuphase-Schuss beendet, der wiederum vom starken Geisaer Torwart pariert werden kann.
2 min später das erste Achtungszeichen der Gäste. Nach einem Foul von Torsten Staude schiesst Markus Arndt einen angeschnitten Freistoss knapp übers Gothaer Tor.
Aber sofort ging es auf der anderen Seite wieder zur Sache. Wiederum eine Ecke von Schnuphase hereingegeben köpft Daniel Bärwolf an die Latte (11. min). Eine Minute später fängt Schnuphase einen Geisaer Angriff im Mittelfeld ab, spielt auf den rechts gestarteten Karsten Staude, aber auch dessen Schuss wird vom Geisaer Torwart pariert.
Nachdem das Spiel aus unserer Sicht stark angefangen hatte, verflachte es mit zunehmender Spieldauer immer mehr, und so kamen die Gäste aus der Rhön immer besser ins Spiel.
In der 28. min ein Schnitzer als Karsten Staude neben den Ball tritt und sein Gegenspieler auf und davon läuft, kommt Rainer Behnke weit aus dem Kasten und klärt mit Fussabwehr.
Die beste Gäste-Chance in der ersten Halbzeit entwickelte sich paradoxerweise aus einem eigenen Freistoß von Schnuphase direkt geschossen und vom Torwart pariert, nimmt der schnelle Markus Arndt den Ball zum Konter und läuft allen davon. Zum Glück für uns sieht er seine beiden in der Mitte freistehenden Mannschaftskollegen nicht, und schiesst aus spitzem Winkel selbst. Behnke kann parieren, so bleibt es 0:0 zur Halbzeit.

Die Pausenansprache vom Trainer schien gewirkt zu haben, denn die zweite Hälfte begann wieder mit optischen Vorteilen für die Gastgeber. Gewechselt wurde auch, Tony Braunschweig spielt nun für Torsten Staude.
In der 51. min dann ein mustergültiger Spielzug, der bei Karsten Staude begann, welcher von hinten heraus auf Tony Braunschweig in die Mitte spielt. Dieser wiederum schickt Tony Schnuphase, der sich auf linksaussen durchsetzt, genau auf den mitgelaufenen Karsten Staude flankt, welcher per Kopf zum 1:0 vollendet.
Nachdem ein paar schnelle Gäste-Konter, meistens über den quirligen Arndt, Beute von Rainer Behnke wurden, kamen anfangs der siebziger Minuten die spielentscheidenden Szenen. Karsten Staude spielt einen Ball von der rechten Abwehrseite auf René Grabe, dieser spielt Daniel Bärwolf in der Mitte steil an. Daniel, in bester Stürmer-Manier setzt sich im Strafraum gegen mehrere Abwehrspieler durch, sieht die Lücke und schiebt im richtigen Augenblick flach in die linke untere Torecke zum 2:0 ein.
Zwei Minuten später dann eine wunderschöne Aktion von Daniel Bärwolf, welcher mit einem Heber von rechts die Abwehr überspielt, der Ball genau auf den in den Strafraum gestarteten Tony Braunschweig kommt, welcher wiederum mit einem technischen Kabinettstückchen den Heber über den herausgekommenen Torwart weiterverlängert und zum 3:0 ins Netz befördert.
In der 75. min dann ein Foul von René Grabe im Strafraum, welches ihm gelb einbrachte, und für Geisa einen Elfer, welcher zum 3:1 Endstand führte.
In der Schlußphase gab es noch ein paar Wechsel, Benny Pufe kommt in der 81. für Daniel Bärwolf, und in der 88. kommt noch Rick Brandl für Steffen Scheidler zum Einsatz, der kurz vorher nochmal auf Schnuphase ablegt, dessen Schuss pariert wird und einen sofortigen Geisaer Konter auslöst. Rainer Behnke hat wieder einmal mehr hervorragend aufgepasst, kommt weit aus dem Tor gelaufen und kann mit Fussabwehr den Anschlusstreffer verhindern.

R.H.