1.Mannschaft : Spielbericht Thüringenliga, 22.ST (2007/2008)

SSV 07 Schlotheim   FSV Wacker 03 Gotha
SSV 07 Schlotheim 2 : 2 FSV Wacker 03 Gotha
(2 : 2)
1.Mannschaft   ::   Thüringenliga   ::   22.ST   ::   05.04.2008 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Daniel Bärwolf, Steffen Scheidler

Assists

René Grabe

Gelbe Karten

Ronny Ronis, Torsten Staude, René Grabe, Daniel Bärwolf, Rick Brandl

Zuschauer

120

Torfolge

1:0 (02.min) - SSV 07 Schlotheim per Elfmeter
1:1 (11.min) - Steffen Scheidler per Weitschuss
2:1 (32.min) - SSV 07 Schlotheim per Kopfball
2:2 (42.min) - Daniel Bärwolf per Kopfball (René Grabe)

Punktverlust in Schlotheim durch fragwürdige Schiedsrichtere

Punktverlust in Schlotheim durch fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen begünstigt !

Der Schreck kam gleich am Anfang. Nach einem Schlotheimer Eckball wird Ronny Ronis von seinem Gegenspieler nach unten gedrückt, welcher folgerichtig auch zum Kopfball kommt, aber das Tor knapp verfehlt, und anschliessend zu Boden geht. Zum Entsetzen der Gothaer pfeift Schiri Boris Borschel aus dem hessischen Sontra Elfmeter und gibt dem eigentlich gefoultem Ronis zu allem Überfluss noch die gelbe Karte. Stefan Haase lässt beim Elfer flach links unten keine Chance für Behnke im Gothaer Tor. Dieser kann sich aber ein paar Minuten später das erste Mal auszeichnen, als er einen gegnerischen Konter weit vor seinem Gehäuse per Fussabwehr vereitelt.(9.) Zwei Minuten später läuft der heute absolut agile und pfeilschnelle Steffen Scheidler seinen Schlotheimer Gegenspielern davon. Hellmund im Schlotheimer Tor ahnt wohl den Braten, kommt bis an die 16 m Grenze rausgelaufen, hat aber gegen die überragende Schusstechnik von Scheidler keine Chance, der den Ball gekonnt über Ihn hinweg in die lange Ecke zum 1:1 Ausgleich lupft.
Nachdem wiederum Scheidler in der 17. min den Schlotheimer Torwart geprüft hatte, kommt es kurz darauf zu einem klaren Foulspiel im Strafraum der Gastgeber an Karsten Staude, der von Daniel Bärwolf schön angespielt worden war , doch diesmal blieb der Pfiff vom Schiri aus.
Die nun folgende Gothaer Druckphase wird wieder vom Schiri unterbrochen . Nachdem Torsten Staude kurz vorher noch einen Schuss ans Schlotheimer Aussennetz setzt, pfeift Schiri Borschel sehr kleinlich ein Allerweltsgerangel an der Gothaer Strafraumaussengrenze zum Freistoss für die Gastgeber. Der Schuss kommt scharf an der Mauer vorbei auf die kurze Ecke und kann von Rainer Behnke gerade noch per Faustabwehr geklärt werden, geht aber kerzengerade nach oben weg und kommt genauso wieder runter. Da steht der Schlotheimer Spieler Petr Tuma alleine rum, der den Ball aus einem Meter Entfernung über den am Boden liegenden Behnke zum 2:1 einköpft. Was dem Schiedsrichtergespann nicht auffiel, ist die klare Abseitsstellung aus der dieses Tor erzielt wurde, denn der Schütze stand schon bei Ausführung des Freistosses hinterm letzten Gothaer Abwehrspieler!
Aber die Gothaer liessen sich trotzdem nicht entmutigen und setzten Ihr schnelles Kombinationsspiel weiter fort.
Scheidlers Schuss aus 20 m kann Hellmund noch parieren, doch als Rene Grabe einen Freistoss von rechts geradlinig aufs Tor schiesst, mogelt sich der clevere Daniel Bärwolf vor den Schlotheimer Torwart, und verlängert den Schuss per Hinterkopf über den unglücklich postierten Hellmund zum 2:2 ins Tor.So ging es in die Kabine.
In der zweiten Hälfte setzte Regen ein, und der schon tiefe Boden wurde noch tiefer, die Bälle wurden schnell und gefährlich und die gesamte Partie rutschig. Das merkte in der 55. min zuerst der Schlotheimer Nico Fritz, der beim Freistoss wegrutscht, und den Ball neben das Tor verzieht.
Auf der anderen Seite kommt nun zweimal Steffen Scheidler zum Zug, der die Schlotheimer Abwehrspieler immer wieder vernarrte, aber beidesmal kann Hellmund parieren. (56. u. 58. min)
In der 68. min kommt Rick Brandl für Torsten Staude ins Spiel und hätte bei etwas mehr Konzentration nach Musterflanke von Schnuphase per Kopf sofort den Führungstreffer erzielen können. Doch sein Kopfball springt als Aufsetzer übers Tor.Auch Rene Grabes Schuss nach schönem Zuspiel von Bärwolf wird ein Opfer des matschigen Untergrundes, den er rutscht im entscheidenden Moment weg, und trifft den Ball nicht optimal.(75. )
Eine Minute später macht es Stefan Otto nochmal spannend. Seine Rückgabe auf Behnke kann dieser gerade noch vor der Torlinie vor einem ausgerutschten Schlotheimer Stürmer erreichen und aus der Gefahrenzone bugsieren.
Die letzten zehn Minuten gehörten dann auch den Gastgebern, die mehrfach aufs von Rainer Behnke gut gehütete Gothaer Tor schossen. Daran konnte auch die Einwechslung von Tobi Müller nichts ändern, der in der 81. min für Tony Schnuphase eingewechselt wurde, kurz vorher hatte Behnke einen Kopfball nach Ecke auf der Linie festgehalten. Als in der 82. min Stefan Haase frei vor Behnke auftaucht kann dieser ebenfalls zur Ecke abwehren.
Auf der Gegenseite pariert Hellmund zwischenzeitlich einen 25 m Schuss von Rene Grabe, doch dann wurde es im Gothaer Strafraum nochmal richtig brenzlig.Ein scharfer Schuss in der 88. min findet wieder in Behnke seinen Meister, doch eine Minute später muss er bei einem Freistoss von rechts schon sein ganzes Können aufbieten, und hat auchdiesmal das Glück des Tüchtigen, als er den scharfen Schuss gerade noch so mit den Fingerspitzen an die Lattenunterkante lenkt, von wo aus der Ball vom dem Tor wegspringt.
Dann ist Schluss, und da Sondershausen punktet sind wir einen Tabellenplatz abgerutscht.

R.H.