1.Mannschaft : Spielbericht Thüringenliga, 27.ST (2007/2008)

FSV Wacker 03 Gotha   FC Rot-Weiß Erfurt II
FSV Wacker 03 Gotha 3 : 2 FC Rot-Weiß Erfurt II
(0 : 1)
1.Mannschaft   ::   Thüringenliga   ::   27.ST   ::   17.05.2008 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Tony Schnuphase, Daniel Bärwolf

Assists

René Grabe, Benjamin Pufe

Gelbe Karten

Karsten Staude, René Grabe, Torsten Staude, Daniel Bärwolf, Enrico Riemer

Zuschauer

305

Torfolge

0:1 (40.min) - FC Rot-Weiß Erfurt II
1:1 (49.min) - Tony Schnuphase
2:1 (54.min) - Tony Schnuphase (Benjamin Pufe)
2:2 (75.min) - FC Rot-Weiß Erfurt II per Kopfball
3:2 (90+3.min) - Daniel Bärwolf (René Grabe)

In die Knie gezwungen

Gotha. (tlz/so) Es lief die letzte Minute im Spitzenspiel der Fußball-Landesliga, FSV Wacker 03 Gotha (Tabellendritter) gegen FC Rot-Weiß Erfurt II (Tabellenzweiter). Zehn Meter rechts auf Linksaußenposition seitlich, mit dem Rücken zum Erfurter Tor stand Daniel Bärwolf. Es gab nur die Möglichkeit eines Fallrückziehers den Ball aufs Gästegehäuse zu bringen. Gekonnt tat das der Routinier im Gothaer Angriff. Und über den Torwart der Landeshauptstädter, Bach, senkte sich das Leder ins Erfurter Netz. 3:2-Sieg der Hausherren im Klaus-Törpe-Sportpark. Die Revanche für die 0:2-Hinspielniederlage vor fünf Wochen in Erfurt war den Schützlingen von Holger Bühner damit vor über 300 Zuschauern geglückt.

Dabei mussten die Gastgeber mit ihrem letzten Aufgebot dieses Spiel bestreiten. Dabei fehlten vier Stammspieler: Kapitän Christian Ertmer, Tobias Busse und Tobias Müller (alle verletzt) und Steffen Scheidler (Rote Karte). Die verbliebenen elf Spieler und die beiden Junioren Mady Jung und Enrico Riemer zogen sich aber ehrenwert aus der Affäre. Dabei wurden sie durch das Schiedsrichtergespann um Jürgen Backhaus gleich zweimal benachteiligt. Beim Erfurter Führungstor durch Ströhl (38.), spielte der Torschütze den Ball mit der Hand und irritierte Gothas Torhüter Rainer Behnke. Und als Daniel Bärwolf den eingewechselten Bach gekonnt das Leder bei einem seiner Abschläge "abnahm", den Ball ins Erfurter Tor zum vermeindlichen 3:2-Siegestor schob, da monierte der Linienrichter mittels Fahne die Anerkennung des Tores (82.). Zuvor hatten der Erfurter Ströhl und Tony Schnuphase mit ihren je zwei Treffern das 2:2 besorgt.

Nach der Erfurter 1:0-Führung hatte Schnuphase mit einem Schuss aus 20 Meter Entfernung (er schoss dabei Rick Brandl noch an) den Ausgleich besorgt (49.). Nur sieben Minuten später war es der gleiche Spieler, der einen Querpass von Daniel Bärwolf ins Tor der Erfurter setzte. Danach war Ströhl nach einem Eckball von Kinne per Kopf erfolgreich (75.), ehe Bärwolf in der Schlussminute den Sieg mit seinem "Tor des Monats" herstellte.

Dagegen waren der Feldverweis gegen Erfurts Torhüter Schneble, sowohl die Verwarnungen gegen René Grabe, Karsten Staude, Daniel Bärwolf, Enrico Riemer sowie gegen die Erfurter Schönberg, Schröder und Schubert regelgerecht. Beim Abgang lobte Gothas Trainer seine Mannschaft und betonte "der Sieg war für uns verdient, die Kampfbereitschaft unserer Spieler konnte höher nicht sein".

Tore: 0:1 Ströhl (38.), 1:1, 2:1 Schnuphase (49., 56.), 2:2 Ströhl (75.), 3:2 Bärwolf (90.) Wacker Gotha: Behnke - K. Staude (88. Riemer), Otto, Spangenberg, Ronis - Schnuphase, Grabe, T.Staude, Brandl - Pufe (78. Jung), Bärwolf; Zuschauer: 305.


Quelle: TLZ