1.Mannschaft : Spielbericht Thüringenliga, 1.ST (2009/2010)

FSV Wacker 03 Gotha   FC Thüringen Weida
FSV Wacker 03 Gotha 2 : 1 FC Thüringen Weida
(0 : 0)
1.Mannschaft   ::   Thüringenliga   ::   1.ST   ::   08.08.2009 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Christian Heim, Steffen Scheidler

Assists

Tony Schnuphase, Christian Hatzky

Gelbe Karten

Rainer Behnke, Tino Gerke, Marty Jung

Zuschauer

142

Torfolge

1:0 (51.min) - Christian Heim per Kopfball (Christian Hatzky)
2:0 (67.min) - Steffen Scheidler per Kopfball (Tony Schnuphase)
2:1 (90+1.min) - FC Thüringen Weida

Auftakt geglückt

GOTHA. Ganz so leicht wurde es den Gothaern zu Saisonbeginn nicht gemacht. Gegen einen destruktiv zu Werke gehenden Kontrahenten war vor allem Geduld gefragt. Die Wacker-Elf behielt die Nerven, siegte aufgrund der Vielzahl an herausgespielten Torchancen auch hochverdient.

Vor magerer heimischer Kulisse bestimmten die Gastgeber von Beginn an das Tempo. Gleich in der ersten Minute versuchte es Kevin Holland-Moritz mit einem Schuss. Der Gothaer Neuzugang scheiterte allerdings knapp.

Nicht viel fehlte auch bei einem Kopfball von Daniel Bärwolf (13.). Torwart Jan Funk und das Metall bewahrten die Weidaer vor einem frühen Gegentor. Tobias Müller (22.) hatte ebenso Pech, spitzelte einen von Bärwolf weitergeleiteten Ball in die Arme des Thüringen-Schlussmanns.

Steffen Scheidler, Torschützenkönig der vergangenen Saison, kam vorerst nicht in Tritt. Erst schoss er frei stehend über das Tor (37.), ehe er nach brillantem Zuspiel von Christian Hatzky nicht in eine Ecke, sondern auf den Torhüter zielte (38.).

Nach der Pause musste auch der bis dahin beschäftigungslose Rainer Behnke ein Mal zupacken. Weidas Christian Gerold (47.) testete den Wacker-Torwart mit einem zielgerichteten Freistoß aus 20 Metern.

Am Drücker blieben weiter die ambitionierten Hausherren. Talent Marty Jung (49., Pfosten) blieb ein Treffer verwehrt, ehe Christian Heim (50.) zur ersehnten Führung einköpfte. Hatzky hatte den "Neuen" per Eingabe bedient.

Jung (59.) und Müller (65.) vergaben erneut Torgelegenheiten, bevor Scheidler das 2:0 nachlegte. Nach einer Ecke von Kapitän Tony Schnuphase war der Torjäger per Kopf zur Stelle. Wer nun dachte, das Zwischenergebnis bringt den Gothaern die notwendige Ruhe vorm Tor, hatte weit gefehlt. Bärwolf (74./Latte), Scheidler (76.) und da Silva (81.) ließen wiederum beste Möglichkeiten aus.

Die Weidaer taten wenig fürs Spiel, fielen eher durch Nickligkeiten auf. Dennoch schafften sie es zu einem Tor. Der Zufall spielte mit, der eingewechselte Dominik Kurz war wohl der Schütze. Die Gothaer diskutierten, ob der Ball überhaupt hinter der Linie war. Behnke ließ sich provozieren und sogar zu einem "Rempler" hinreißen, er sah noch Gelb.

Am Endstand änderte der Treffer nichts mehr. Schiedsrichter Marko Wartmann, der nicht immer die Übersicht behielt, pfiff kurz darauf ab. Die Diskussionen gingen weiter, letztlich verabschiedeten sich die Gothaer aber froh über die drei Punkte in die Kabine.


Von Hendrick HEILWAGEN


Quelle: www.thueringer-allgemeine.de