2.Mannschaft : Spielbericht Kreisoberliga, 29.ST (2012/2013)

SV Eintracht Ifta   FSV Wacker 03 Gotha II
SV Eintracht Ifta 3 : 3 FSV Wacker 03 Gotha II
(1 : 2)
2.Mannschaft   ::   Kreisoberliga   ::   29.ST   ::   09.06.2013 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Christoph Körber, Fabian Bergmann, Dat Le Duc

Zuschauer

130

Torfolge

1:0 (05.min) - SV Eintracht Ifta per Kopfball
1:1 (17.min) - Fabian Bergmann per Elfmeter
1:2 (43.min) - Dat Le Duc
1:3 (64.min) - Christoph Körber per Kopfball
2:3 (83.min) - SV Eintracht Ifta
3:3 (86.min) - SV Eintracht Ifta

Taktisch nicht klug verhalten

Lange sah es so aus, als würden die schon voll aufs Kreispokalfinale (22. Juni in Mechterstädt) fixierten Gastgeber Punkte verschenken, ehe der Kampfgeist erwachte und Ifta mit zwei späten Toren noch zum 3:3 (1:2) gegen die Reserve des FSV Wacker 03 Gotha kam.

Für das Spiel, das wegen der Iftaer Saisonabschlussfahrt und dem Creuzburger Stadtfest kurzfristig vom 30. Juni vorgezogen wurde, hatten beide Teams nur Rumpfaufgebote parat. Bei Ifta fehlten Aktivposten wie Chris Heidenreich, Tobias Leinhos und Karsten Schwanz. Gothas Reserve konnte zwar sechs Talente vom frisch gebackenen A-Junioren-Landesmeister aufbieten, doch der etatmäßige Schlussmann Marvin Hohmann musste im Sturmzentrum aushelfen. Draußen saßen bei Wacker drei Oldies, die es zusammen auf 153 Jahre (!) bringen. Als zwei der graumelierten Akteure in den letzten 20 Minuten zum Einsatz kamen - Wacker-Coach Frank Schonert fühlte sich offenbar zu sicher - kippte die Partie und Ifta startete seine Aufholjagd.

Im Dauerregen erwischte Ifta trotz ungewohnter Besetzung einen Start nach Maß. Bereits in der fünften Minute drückte Björn Wallstein einen Freistoß von Marius Schwanz per Kopf zur Führung in die Maschen. Gotha steckte den Schock schnell weg, nahm das Heft in die Hand und kam durch einen von Fabian Bergmann verwandelten Strafstoß zum Ausgleich. Vorausgegangen war ein Foul an Stefan Zielasko. Ifta hatte anschließend die besseren Gelegenheiten (22. Baum; 36. Beer), während Gotha angetrieben von den starken Le Duc und Zielasko zwar gefälliger spielte, jedoch nur selten zwingend agierte. Ein schönes Dribbling von Le Duc, abgeschlossen mit haltbar wirkendem Flachschuss, brachte die Gäste kurz vor der Pause in Front.

Nach dem Wechsel mühte sich der Gastgeber um den Augleich. Erst forderte Ifta vergeblich Handstrafstoß, dann setzte Kaufmann seinen Kopfball zu hoch an (58.) und auch Marius Schwanz zielte aus guter Position drüber (65.). Als dann Le Duc aus 20 Metern die Latte traf und Christoph Körber den Abpraller reaktionsschnell per Kopf zum 1:3 ins Tor drückte (64.), schien die Entscheidung gefallen. Doch Ifta steckte nicht auf. Anders als beim Gast brachten die Einwechsler noch einmal frischen Schwung, wodurch die Eintracht in den letzten 10 Minuten gegen stark abbauende Gothaer viel Druck erzeugte. Logische Folge war der Anschluss. Nach beherztem Sturmlauf von Marius Schwanz prallte der Ball vom goldrichtig stehenden Christoph Schwanz über die Linie (83.).

Gotha taumelte und "bettelte" förmlich um den Ausgleich, den schließlich Damian Wallstein aus dem Gewühl erzielte. Für mehr reichte die Zeit jedoch nicht.


Von Mike El Antaki


Quelle: TLZ