FSV Wacker 03 Gotha e. V.

1.Mannschaft : Spielbericht Köstritzer-Landespokal, 1.R (2013/2014)

Wacker Bad Salzungen   FSV Wacker 03 Gotha
Wacker Bad Salzungen 2 : 1 FSV Wacker 03 Gotha
(1 : 1)
1.Mannschaft   ::   Köstritzer-Landespokal   ::   1.R   ::   03.08.2013 (14:30 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Martin Köhler

Assists

Florian Tamm

Gelbe Karten

Tobias Meisel

Zuschauer

68

Torfolge

1:0 (14.min) - Wacker Bad Salzungen
1:1 (17.min) - Martin Köhler (Florian Tamm)
2:1 (78.min) - Wacker Bad Salzungen

"Das musste nicht sein."

Mit diesen Worten kommentierte Vize-Präsident Christian Gehret das Aus der neuformierten Mannschaft des FSV Wacker 03 Gotha in der ersten Runde des TFV-Landespokals. Bei Landesklassen-Aufsteiger Wacker Bad Salzungen unterlagen die Gothaer nach einer bis zum Ende spannenden und ausgeglichenen Partie mit 1:2 (1:1). Chancen zum Weiterkommen besaß die Becker-Elf genug, doch vorm Tor fehlt der "Rasselbande" die nötige Kaltschnäuzigkeit. Salam Aiob, der in der Vorbereitung schon sieben Treffer markierte, musste wegen einer Sperre aus dem Vorjahr zuschauen.

Das Spiel bei drückender Hitze im nagelneuen Bad Salzunger Stadion begann zähflüssig, ehe die Gastgeber nach einem Gothaer Abwehrfehler durch Damaskes Treffer aus spitzem Winkel in Front gingen (14.). Wacker antwortete fast postwendend. Florian Tamm setzte energisch nach, brachte die Kugel vors Tor, wo Martin Köhler den Ball zum 1:1 (17.) über die Linie bugsierte. Leider verletzte sich der Torschütze wenig später und musste frühzeitig vom Feld.

Nach dem Wechsel erwischte Bad Salzungen den besseren Start. Bei zwei Aluminiumtreffern hatte Gotha Dusel. Als sich der Gast wieder fing und selbst Akzente setzte, hatte Christian Groß die Führung auf dem Fuß, doch nach feiner Vorarbeit von Florian Tamm schloss er zu überhastet ab und traf nur den Salzunger Keeper Blochberger. Das rächte sich, denn wenig später ging Bad Salzungen nach einem Stellungsfehler in der Gothaer Hintermannschaft mit 2:1 in Front (80.). Gotha ließ die Köpfe nicht hängen, stemmte sich gegen das Ausscheiden, doch selbst klarste Möglichkeiten blieben ungenutzt. Groß hatte bei seinem Volleyschuss an den Pfosten Pech, Stefan Zielasko scheiterte frei vorm Wacker Keeper und der eingewechselte Florian Möhring traf das leere Tor (!) nicht. So blieb es beim ärgerlichen und unnötigen 1:2, das erahnen lässt, wie schwer die Punktspiele in der Verbandsliga gegen Gegner ganz anderen Kalibers werden.

Mit dem Aussscheiden ist Wacker 03 allerdings in guter Gesellschaft, denn schon am Samstag strichen mit SC Leinefelde, Eintracht Sondershausen und Motor Altenburg weitere Verbandsligisten die Pokal-Segel.


Quelle: Mike El Antaki