1.Mannschaft : Spielbericht Landesklasse St. 3, 3.ST (2014/2015)

SG Kaltennordheim   FSV Wacker 03 Gotha
SG Kaltennordheim 1 : 1 FSV Wacker 03 Gotha
(0 : 1)
1.Mannschaft   ::   Landesklasse St. 3   ::   3.ST   ::   24.08.2014 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Tobias Meisel

Assists

Oleg Oliinyk

Gelbe Karten

Dat Le Duc, Florian Möhring

Zuschauer

170

Torfolge

0:1 (10.min) - Tobias Meisel per Kopfball (Oleg Oliinyk)
1:1 (69.min) - SG Kaltennordheim

Zwanzig Minuten Fußball sind zu wenig

Mit einem 1:1 reiste die erste Mannschaft von Wacker Gotha aus der Landesklasse-Begegnung in Kaltennordheim zurück. Die in der ersten Halbzeit durchaus verdiente Führung der Gäste konnten die Spieler aus der Rhön in Durchgang zwei egalisieren.

Nichts anbrennen lassen und vor allen Dingen keine Punkte liegen lassen, genau das hatte Trainer Hagen Becker seinen Jungs vor der Partie gegen Fortuna Kaltennordheim quasi eingetrichtert. Und in den ersten zwanzig Minuten ließen seine Spieler auch keinen Zweifel daran aufkommen, dass sie die Vorgabe beherzt umsetzen wollten. Bereits in der elften Minute markierte Tobias Meisel den Führungstreffer für die Wacker-Spieler. "In dieser Phase hatten wir Spaß am Spiel, der Ball lief in sehenswerten Stafetten durch unsere Reihen", sagt Trainer Becker, "nur ein weiteres Tor wollte einfach nicht fallen." Gleich Reihenweise versiebte seine Mannschaft selbst beste Chancen. Sogar einen Elfmeter, den die Gäste zugesprochen bekamen, konnte Meisel nicht im Gehäuse von Quentmeier von Fortuna Kaltennordheim unterbringen.

"Anstatt weiter Fußball zu spielen, anstatt die Entscheidung zu suchen, haben sich einige meiner Spieler wieder sicher gefühlt und einen Gang zurück geschaltet", beklagt Trainer Becker. "Mit dem Gefühl, wir führen, uns kann doch gar nichts passieren, gelingt es uns immer wieder, den Gegner stark zu machen."

Und so witterten auch die Kicker von Fortuna Kaltennordheim, dass gegen diese Wacker-Elf etwas geht. Schnell schwand die Sicherheit im Spiel der Gäste. "Wir sind mit einem Kader von zwölf Mann angetreten. Jeder hatte heute die Möglichkeit, sich zu profilieren, sich für die Stammelf zu empfehlen. Eine Chance, die von fast allen Spielern sträflich ignoriert wurde", ärgert sich der Trainer.

Während seine Elf in Halbzeit zwei sozusagen im Schlaf versank, nutzten die Gastgeber ihre Chance. Andy Möller erzielte in der 69. Minute den Ausgleich. Dass Wacker trotzdem mit einem Punkt die Rückreise antreten konnte, lag in erster Linie an Gothas Torwart Marvin Hohmann, der das Unentschieden mit bravourösen Paraden über die Zeit rettete.

Zeitgleich spielte Wackers zweite Mannschaft in der Kreisliga und erkämpfte sich mit neun (!) Spielern ein 1:1 gegen Eintracht Apfelstädt.

"Mit dem Einsatzwilen, der da von den Kickern gezeigt wurde, hätten wir vermutlich drei Punkte aus Kaltennordheim mitnehmen können", sagt Hagen Becker. "Wir werden also gründlich analysieren in der nächsten Woche und unsere Konsequenzen ziehen."

Das nächste Spiel seiner Elf findet übrigens bereits am kommenden Freitag statt. Am 29. August, 18.30 Uhr, wird die Begegnung gegen Tabellenführer Glücksbrunnn Schweina angepfiffen.


Von Klaus-Dieter Simmen


Quelle: TLZ