1.Mannschaft : Spielbericht Landesklasse St. 3, 11.ST (2014/2015)

Eintr Hildburghausen   FSV Wacker 03 Gotha
Eintr Hildburghausen 0 : 1 FSV Wacker 03 Gotha
(0 : 0)
1.Mannschaft   ::   Landesklasse St. 3   ::   11.ST   ::   02.11.2014 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Ernst Gorf

Gelbe Karten

Younes El Antaki, Sebastian Hoffmann

Zuschauer

85

Torfolge

0:1 (82.min) - Ernst Gorf per Freistoss

Ein Freistoß sorgte für das Tor des Tages

Schon kurz nach Anpfiff hätte Gastgeber Robert Neundorf seine Mannschaft in Führung bringen können, schob den Ball aber alleinstehend neben das Tor (4.). Auch Gotha hatte die erste Chance nach einem Fehlpass, doch Carlo Dötsch klärte im Strafraum in höchster Not mit einer Grätsche (6.).

Das Spiel beruhigte sich nach den frühzeitigen Chancen ein wenig und es wurde im Mittelfeld um die Bälle gekämpft. Bei Gotha fiel vor allem Stefan Zielasko im zentralen Mittelfeld auf, weil er nahezu jedes Kopfballduell gewann und die Bälle stark verteilte. Seine Fernschüsse in Minute neun und 24 gingen aber beide über das Tor.

Einen weiten Einwurf von Hildburghausens Jacob Schmidt köpfte Paul Stanz in Richtung Tor, wo dann aber Gothas Manuel Reichmuth für seinen Keeper rettete (14.). Ein Fernschuss von Florian Tamm entschärfte Gerhard Leicht im Nachfassen (19.).

Die Gastgeber schalteten nach Balleroberungen immer schnell um. Der entscheidende Pass auf die Stürmer Stanz und Neundorf fehlte nur noch. Einen Konter schloss Jens Kirchner mit einem Fernschuss ab, der aber das Ziel verfehlte (23.). Wieder ein Konter über Paul Stanz setzte Robert Neundorf in "Arjen-Robben-Manier" aus halblinker Position nur an den Pfosten (35.). Wenig später kommt wieder Florian Tamm im Strafraum an den Ball, verfehlt mit seinem Volleyschuss aber das Tor (37.). Nach der Halbzeit übernahmen die Gäste noch mehr die Initiative und konnten die Schwächen im Spielaufbau abstellen, weshalb die Hildburghäuser nur wenige Chancen bekamen. Im Umkehrspiel war die Eintracht aber weiterhin stark.

Nach einem Freistoß in Nähe der Grundlinie bekam Manuel Reichmuth am langen Pfosten den Ball, trifft mit seinem Schuss aber nur das Außennetz (57.). Als Gothas Sebastian Hoffmann in der 70. Minute an Stefan Heinrich im Strafraum vorbeikam, schien der Ball schon im Netz. Doch Leicht reagierte stark und klärte zur Ecke.

Der entscheidende Treffer fiel erst nach einem Freistoß aus etwa 25 Metern. Gothas Ernst Gorf verwandelte diesen Mithilfe des Innenpfostens zur umjubelten Führung (81.). Die Eintracht stellte nun um und setzte alles auf eine Karte. Doch die klaren Chancen blieben aus. Die beste Möglichkeit hatte noch Robert Neundorf mit einem scharfen Schuss aus 25 Metern, den Keeper Apitius aber im Nachfassen vor dem einschussbereiten Schelhorn hielt (87.).

Auf der Gegenseite hatten die Gäste nun viel Platz zu kontern, vergaben meist aber kläglich. Tamm und Younes El Antaki scheiterten beide an der eigenen Ungenauigkeit oder einmal am Querbalken (84., 85., 88.). Am Ende reichte es trotzdem zum knappen 0:1-Sieg.


Quelle: TLZ