1.Mannschaft : Spielbericht Landesklasse St. 3, 12.ST (2014/2015)

FSV Wacker 03 Gotha   Hainaer SV
FSV Wacker 03 Gotha 3 : 0 Hainaer SV
(0 : 0)
1.Mannschaft   ::   Landesklasse St. 3   ::   12.ST   ::   08.11.2014 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Florian Tamm, Iskander Ezzine

Assists

Stefan Zielasko, Iskander Ezzine, Florian Möhring

Gelbe Karten

Younes El Antaki, Tobias Meisel, Ernst Gorf, Iskander Ezzine

Zuschauer

54

Torfolge

1:0 (47.min) - Florian Tamm (Iskander Ezzine)
2:0 (80.min) - Iskander Ezzine (Florian Möhring)
3:0 (89.min) - Florian Tamm (Stefan Zielasko)

Erst harmlos, dann drei Tore

Nach dem Samstagsspiel in der Staffel drei der Fußball-Landesklasse fand sich Wacker Gotha plötzlich mit 20 Punkten auf Rang vier der Tabelle wieder. Den Sprung nach vorne verdankt die Elf von Hagen Becker ihrem 3:0 Sieg gegen den bis dahin auf Tabellenplatz zwei stehenden Hainaer SV. Nach einer torlosen und über weite Strecken langweiligen Partie in Hälfte eins im Volkspark-Stadion, sicherten sich die Gastgeber nach der Pause den Sieg.

Und den hatte Hagen Becker von Anfang an fest im Visier, nachdem die Wacker-Elf auch in den beiden vorangegangenen Partien als Sieger vom Platz gegangen waren. "Gegen den Tabellenzweiten ist was drin", hatte der Trainer vorab gesagt und von seinen Männern Mut im Spiel nach vorn gefordert. Das wollten diese auch praktizieren, agierten aber zu langsam. Zwar konnten sich die Hausherren die Herrschaft im Mittelfeld sichern, gewannen auch die meisten Zweikämpfe - doch insgesamt blieb sie zu harmlos.

"Wir haben im Angriff agiert, als würden wir eine Verteidigungslinie aufziehen. Auf diese Weise kann kein Tor erzielt werden", resümierte Becker nach dem Spiel. So beschränkten sich die Gäste aus Haina auf die Defensive und setzten auf Konter. Und das wäre beinahe aufgegangen.

Drei Großchancen der Gäste standen bereits zu Buche, ehe Wacker in der 39. Minute zum ersten Male vors Tor des Hainaer SV kam. Allerdings gelang Younes El Antaki nur ein Schüsschen, das Gästetorwart André Förtsch vor keine Probleme stellte. Dass Wacker zu diesem Zeitpunkt noch nicht zurück lag, verdankte die Elf Torwart Hagen Apitius, der zumindest eine 100-prozentige Chance zunichte gemacht hatte. In der 40. Minute gab es einen Freistoß für die Gastgeber. Dat Le Duc setzte den Ball knkapp neben das Tor. Sekunden vor dem Pausenpfiff enteilten die Gäste bei einem Konter erneut und Andreas Schmidt knallte den Ball in Richtung Wacker-Tor. Der wäre genau unter der Latte eingeschlagen, doch erneut zeigte sich Apitius auf dem Posten und lenkte den Ball zur Ecke.

Die Halbzeitansprache von Trainer Becker war gewiss nicht leise. Aber sie hatte Erfolg. Aus der Kabine kam eine Wacker-Elf, die diesmal gewillt war, ihren Druck auch bis in den gegnerischen Strafraum auszuüben. Zwar gehörte die erste Aktion in Hälfte zwei den Gästen, doch dann kamen die Gothaer. In der 47. Minute erzielte Florian Tamm die 1:0 Führung. Zuvor konnte sich Iskander Ezzine im Strafraum durchsetzen, der Ball kam zu Tamm - und der zog einfach ab, so dass Torwart Förtsch das Nachsehen hatte.

Plötzlich spielte auch Haina mit. So langatmig sich die erste Hälfte gestaltet hatte, so unterhaltsam präsentierte sich die zweite. Es entwickelte sich ein munteres Spiel, in dem die Gäste zeigten, dass sie nicht ohne Grund vorne mitspielen. Doch die Elf von Hagen Becker hielt dagegen - technisch und kämpferisch. Und sie hatte das bessere Ende für sich. In der 80. Minute setzte Florian Möhring einen Ball an die Querlatte, der fiel zurück ins Feld, wo Ezzine mit einem sehenswerten Schuss Förtsch ein zweites Mal überwand. Zuvor hatte sich Meisel schon mehrfach bei Kontern auf der linken Seite gut durchgesetzt, aber seine Vorlagen konnten die Mitspieler nicht verwerten.

Nun erhöhte der Gast den Druck noch einmal, um in den verbleibenden zehn Minuten vielleicht noch ein Remis zu erzielen. Doch blieben ihre Angriffe zu harmlos, vor allem, weil die Wacker-Spieler mit Herz den Vorsprung verteidigten. In der 89. Minute blieb es erneut Tamm vorbehalten, den Sack zu zumachen. Er ballerte aus dem Rückraum den Ball über die Linie, nachdem ihn Stefan Zielasko mit einem schönen Pass bedient hatte.

Trainer Becker und Vereinspräsident Thomas Fiedler zeigten sich zufrieden. Drei Spiele in Folge gewonnen, das zeigt, die Elf ist auf einem guten Weg. Und in Hälfte zwei gespielt, wie der Trainer es sich vorstellt.


Von Klaus-Dieter Simmen


Quelle: TLZ