1.Mannschaft : Spielbericht Landesklasse St. 3, 14.ST (2014/2015)

FSV Wacker 03 Gotha   SG Herpfer SV 07
FSV Wacker 03 Gotha 3 : 1 SG Herpfer SV 07
(2 : 0)
1.Mannschaft   ::   Landesklasse St. 3   ::   14.ST   ::   29.11.2014 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Tobias Meisel, Stefan Zielasko, Dominik Döbereiner

Assists

2x Younes El Antaki

Gelbe Karten

Dominik Döbereiner

Zuschauer

67

Torfolge

1:0 (18.min) - Tobias Meisel per Kopfball (Younes El Antaki)
2:0 (34.min) - Dominik Döbereiner (Younes El Antaki)
2:1 (50.min) - SG Herpfer SV 07
3:1 (90+2.min) - Stefan Zielasko

Fortuna muss Wacker-Fan sein

Auf ihrer Internetseite erklärten die Landesklässler vom Herpfer SV, dass sie auf dem zweiten Tabellenplatz "überwintern" wollen. Diesen Wunsch ließ der FSV Wacker Gotha am Samstag platzen. Mit einem 3:1-Sieg verwies die Elf von Hagen Becker die Südthüringer auf den vierten Rang.

Von Beginn an legten die Hausherren ein hohes Tempo an den Tag und setzten die Herpfer unter Druck. Denen bereitete es offensichtlich Probleme, sich auf die von schnellen, direkten Kombinationen geprägte Spielweise der Becker-Elf einzustellen. Die ersten beiden Torchancen durch Iskander Ezzine (10., 15.) blieben noch ohne Zähler. Doch in der 18. Spielminute setzte sich Younes El Antaki auf der linken Seite durch und bediente Tobias Meisel mit einer Flanke, die dieser per Kopfball zur 1:0-Führung verwandelte. Nach dem selben Rezept legten die Wackeren nur wenige Minuten später nach. Wieder war es El Antaki, der erst den grätschenden Herpfer Christian Fickel überwand und anschließend zwischen Christoph Essers Beinen hindurch für Dominik Döbereiner vorlegte, der zum 2:0 einnetzte (35.). Auf Herpfer Seite ergaben sich keine Chancen. Bis auf zwei Standards blieben die Südthüringer ungefährlich vor Gothas Tor.

Das änderte sich in der zweiten Hälfte. Die Gothaer zogen ihr Spiel nun nicht mehr mit der gleichen Konsequenz durch wie noch in Hälfte eins und ließen Herpf damit deutlich mehr zum Zug kommen. Aber Fortuna muss an diesem Tag wohl Wacker-Fan gewesen sein. Denn der Südthüringer Andreas Hermann schoss gleich zweimal unbehelligt am völlig leeren Gothaer Tor vorbei (47., 67.). Auch Benjamin Kirsch verfehlte den Kasten (57.) oder scheiterte an Wackers Schlussmann Hagen Apitius (67.). Besser machte es dagegen Veit Zöller, der in der 49. Minute das ersehnte Tor für den Herpfer SV erzielte.

Becker ahnte Böses und trieb seine Schützlinge vom Seitenrand aus immer wieder an, wenn diese das Tempo drosselten. Mit Erfolg. Herpfs Bemühungen auf den Ausgleich blieben unbelohnt. Stattdessen machte Stefan Zielasko in der Nachspielzeit mit einem schnellen Konter den Sack endgültig zu. Aus etwa 30 Metern traf der Gothaer flach ins verwaiste Herpfer Tor, aus dem Gäste-Keeper Steffen Möhring weit herausgeeilt war, aber wegrutschte und nur noch zusehen konnte, wie Zielasko per Distanzschuss auf 3:1 erhöhte. Hagen Becker war zufrieden, fand aber auch kritische Worte für seine Elf. "Mit unserer Leistung in der ersten Hälfte bin ich sehr zufrieden. In der zweiten haben wir phasenweise immer wieder stark nachgelassen. Da muss einfach noch mehr Konstanz in unser Spiel", so Becker.

Wacker kletterte mit den gewonnenen drei Punkten vom sechsten auf den dritten Tabellenrang. Für Hagen Becker besteht daher kein Zweifel: "Wir können in der Landesklasse ganz vorne mit spielen."


Von Falk Böttger


Quelle: TLZ