FSV Wacker 03 Gotha e. V.

1.Mannschaft : Spielbericht Landesklasse St. 3, 23.ST (2014/2015)

Wacker Bad Salzungen   FSV Wacker 03 Gotha
Wacker Bad Salzungen 4 : 1 FSV Wacker 03 Gotha
(1 : 1)
1.Mannschaft   ::   Landesklasse St. 3   ::   23.ST   ::   25.04.2015 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Iskander Ezzine

Assists

Dat Le Duc

Rote Karten

Manuel Reichmuth (57.Minute)

Zuschauer

150

Torfolge

0:1 (02.min) - Iskander Ezzine (Dat Le Duc)
1:1 (36.min) - Wacker Bad Salzungen per Weitschuss
2:1 (57.min) - Wacker Bad Salzungen per Elfmeter
3:1 (79.min) - Wacker Bad Salzungen
4:1 (88.min) - Wacker Bad Salzungen

Becker-Elf zahlt Lehrgeld an Außenseiter

Das Spiel im Bad Salzunger Stadion begann mit einer eiskalten Dusche für die Platzherren. Der Gothaer Iskander Ezzine verwertete gleich beim ersten Angriff eine Flanke von Dat Le Duc ohne Mühe zur 1:0-Führung (2.). Die hatte dann bis zehn Minuten vor dem Wechsel Bestand. Denn zum einen agierten die Gothaer in dieser Zeit spielbestimmend und zum anderen vergaben die Gastgeber ihre wenigen klaren Chancen. Glück hatten die Gastgeber, dass die schnellen Gothaer Spitzen immer wieder in die Abseitsfalle tappten.

In Aufwind kamen die Bad Salzunger dann schließlich beim 1:1-Ausgleich. Die Gothaer Abwehr brachte den Ball nach einem Ballgewinn nicht aus der Gefahrenzone und Daniel Kehr traf mit einem straffen Distanzschuss in die Maschen (36.). Wenig später rettete der Gothaer Schlussmann Hagen Apitius in höchster Not gegen den heranstürmenden Stefan Zweigelt.

Die zweite Hälfte war knapp zehn Minuten alt, da schepperte ein Gothaer Schuss an den Pfosten des gegnerischen Kastens. Wenig später wurde Alex Wendler im Strafraum von den Beinen geholt und der Gothaer Manuel Reichmuth, der die "Notbremse" betätigt hatte, sah dafür die Rote Karte. Den fälligen Elfmeter verwandelte Julien Dommel zur Salzunger 2:1-Führung (57.).

Die Gothaer Elf hörte den Weckruf und ließ es sich bis zum Schluss nicht anmerken, dass sie mit einem Mann weniger agierten. Gotha setzte weiter Akzente und drängte auf den Ausgleich. Aber auch die Gastgeber waren spielerisch nun besser aufgestellt und erarbeiteten sich gute Möglichkeiten. Charlie Seidel ließ sich seine nicht entgehen und traf zum 3:1. Gotha warf noch mal alles nach vorn, musste aber dennoch das 4:1 durch Wendler (88.) hinnehmen.

Für Gothas Trainer Hagen Becker ein enttäuschendes Ergebnis: "Uns hat der Biss gefehlt. Vielleicht waren wir uns unserer Sache auch ein wenig zu sicher." Dennoch zieht er etwas Positives aus der Pleite gegen den Außenseiter. Nämlich wertvolles Lehrgeld für seine junge Truppe, die an solchen Erfahrungen nur wachsen kann.


Von Thomas Klemm und Falk Böttger


Quelle: TLZ