1.Mannschaft : Spielbericht Landesklasse St. 3, 24.ST (2014/2015)

FSV Wacker 03 Gotha   SV Isolator Neuhaus
FSV Wacker 03 Gotha 2 : 3 SV Isolator Neuhaus
(0 : 1)
1.Mannschaft   ::   Landesklasse St. 3   ::   24.ST   ::   02.05.2015 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Tobias Meisel, Dat Le Duc

Assists

Aleksandrs Guzlajevs

Zuschauer

57

Torfolge

0:1 (44.min) - SV Isolator Neuhaus
1:1 (47.min) - Tobias Meisel (Aleksandrs Guzlajevs)
1:2 (55.min) - SV Isolator Neuhaus
1:3 (63.min) - SV Isolator Neuhaus
2:3 (71.min) - Dat Le Duc

Wacker macht das Spiel und wird ausgekontert

Eine böse Überraschung erlebten am Samstag die Landesklassisten vom FSV Wacker Gotha. Mit 2:3 unterlagen die favorisierten Gastgeber dem Tabellenvorletzten SV Isolator Neuhaus-Schierschnitz.

Gothas Trainer Hagen Becker war hinterher ratlos. Spielerisch konnte er seiner Elf kaum etwas vorwerfen. "Sie haben alles umgesetzt, was ich wollte", so Becker. Tatsächlich präsentierten sich seine Schützlinge laufstark und tonangebend. Gleich haufenweise Chancen erarbeiteten sich so die Gastgeber - doch konnten diese in den allermeisten Fällen nicht in Zählbares ummünzen. Vor allem Schierschnitz' Schlussmann Reinhard Meusel erwies sich als schwer überwindbares Hindernis. Und oftmals fehlte dann auch einfach das Quäntchen Glück. Allein viermal endete ein Gothaer Torschuss am Aluminium.

So auch die erste Gothaer Großchance durch Aleksandrs Guzlajevs, die an die Latte (21.) knallte. Und auch sein zweiter Anlauf endete am Pfosten (29.). Der Ball blieb zwar heiß und Tobias Meisel setzte zum Nachschuss an, vergab aber an Meusel, ebenso wie Dat Le Duc wenig später. Auch Sascha Heinemann, der stark einen langen Ball direkt aus dem Sprung heraus gen Tor feuerte, kam an Meusel nicht vorbei.

Kritik muss sich die Gothaer Elf vor allem im Abwehrverhalten gefallen lassen. Da agierten sie mitunter zu unkonzentriert. Die tief stehende Isolator-Elf lauerte auf Fehler und wusste solche eiskalt mit Kontern zu bestrafen.

Schierschnitz' erster Schuss durch Ludwig Schmidt (31.) stellte aus der Distanz noch keine Gefahr dar. Ebenso verfehlte Stefan Kuot. Das änderte sich aber nach einem Gäste-Einwurf tief in Wackers Hälfte. Auf diesen folgte eine scharfe Flanke vor Gothas Tor. Steffen Motschmann war zur Stelle und traf aus nächster Nähe zum 0:1 (44.)

Auch in der zweiten Hälfte wendete sich das Blatt für Gotha nicht, obwohl diese den Druck erhöhten. Zwar verwertete Tobias Meisel Guzlajevs Eingabe zum 1:1 (47.). Doch die Freude währte nur kurz. Denn Motschmann setzte zum Konter an und bugsierte das Leder am herausgeeilten Marvin Hohmann zum 1:2 ins Tor (55.).

Die Becker-Schützlinge ließen ihre Chancen weiterhin liegen. Guzlajevs (60.) und Iskander Ezzine scheiterten am Gäste-Torhüter und Tom Rosts Kopfball (62.) ging vorbei. Wieder schaltete Gotha anschließend nicht rechtzeitig auf Defensive und Martin Gelbricht erhöhte für die Gäste auf 3:1 (63.).

Kurz darauf musste dann auch noch Gothas Ernst Gorf verletzt vom Platz. Der Pechsträhne ein Ende zu setzen, gedachte Dat Le Duc. Den ersten Schuss parierte Meusel, doch er bekam den Ball nicht sicher. Le Duc setzte nach und schob zum 2:3 ein (71.). Einen erneuten Konter von Martin Gelbricht vereitelte Hohmann dann mit hohem Risiko, als er dem Stürmer den Ball vom Fuß nahm.

Auch in den letzten Minuten kämpfte Gotha weiter vergeblich um den Ausgleich. Giuseppe Lodato, Guzlajevs (86.) und Ezzine (88.) kamen wieder nicht am Gäste-Keeper vorbei. Sebastian Hoffmann (87.) und Jan Schäfer (90.) verzogen. Eine starke Flanke von Heinemann an Meisel setzte dieser noch in der Schlusssekunde vorbei.


Von Falk Böttger


Quelle: TLZ