1.Mannschaft : Spielbericht Landesklasse St. 3, 6.ST (2015/2016)

FSV Wacker 03 Gotha   Hainaer SV
FSV Wacker 03 Gotha 0 : 0 Hainaer SV
(0 : 0)
1.Mannschaft   ::   Landesklasse St. 3   ::   6.ST   ::   19.09.2015 (15:10 Uhr)

Spielstatistik

Gelbe Karten

Manuel Reichmuth, Iskander Ezzine

Zuschauer

110

Wacker kann Tabellenführung nicht verteidigen

Manchmal fühlt sich ein Unentschieden wie eine Niederlage an. Das wissen auch die Landesklasse-Fußballer vom FSV Wacker Gotha - erst recht nach dem vergangenen Wochenende. Im heimischen Volkspark-Stadion machten die Gothaer 90 Minuten lang das Spiel gegen den Hainaer SV, doch konnten sie sich letztlich nicht mit einem einzigen Treffer belohnen. Mit Mann und Maus mauerten die Gäste verbissen vorm eigenen Kasten und wirkten dabei ganz und gar nicht, wie ein Tabellendritter. Nur selten kamen sie überhaupt aus der eigenen Hälfte heraus und hielten so das 0:0 und die Punkteteilung bis zum Abpfiff fest.

Doppelt bitter für die Wackeren: Mit einem Dreier hätten sie ihre Tabellenführung weiter ausbauen können. Doch nun rutschte die Truppe von Trainer Hagen Becker auf den zweiten Platz hinter die SG SV 08 Steinach ab. Die Südthüringer haben zwar ebenfalls 13 Zähler auf dem Konto, können aber die bessere Torebilanz vorweisen.

Dabei war das, was die Becker-Schützlinge darboten, keine schlechte Fußball-Kost. Vielmehr wussten sie mit schnellem Kurzpassspiel und hohem Laufaufwand zu gefallen. Doch in der Spitze fehlte dann oft die nötige Konsequenz beim letzten Pass. Und so endete Angriff um Angriff zumeist in der vielbeinigen Hainaer Abwehr.

Besonders in der ersten Hälfte kamen die Gastgeber kaum zu aussichtsreichen Möglichkeiten. Eine der raren Großchancen bekam Steffen Scheidler nach 15 Minuten. Sein Schuss aus zwölf Metern fegte aber über den Gäste-Kasten hinweg. Auch aus Standards wussten die Hausherren kein Kapital zu schlagen. Gleich zwei Freistöße aus aussichtsreicher Position blieben ungenutzt.

Haina verblieb dagegen weiterhin ausschließlich in der Defensive. Bis auf einen Konterversuch von Patrick Jäger, der aber von Ernst Gorf noch vor dem Sechzehnmeter-Raum souverän gestoppt wurde (35.), unternahmen die Gäste kaum Anstrengungen, zu etwas Zählbarem zu kommen.

Das änderte sich auch nach dem Wechsel nicht. Wacker drängte weiter unermüdlich auf das erlösende Tor - vergeblich. Manuel Reichmuth traf per Kopf nur die Latte (55.). Und auch Robin Weida (71.) und Scheidler köpften das Leder vorbei. Als Hainas Torwart André Winter einen Schuss von Scheidler abprallen ließ und Weida zum Nachschuss ansetzte, lag noch einmal das Tor in der Luft. Doch der Schütze verfehlte das Gehäuse (76.). Auch ein Freistoß Scheidlers von der Sechzehner-Grenze zog kurz darauf über die Latte hinweg (78.).

Der letzte Schuss der Partie war gleichzeitig der einzige, den die Gäste im gesamten Spiel gen Wackers Tor abfeuerten. Doch strahlte Sebastian Schellers Versuch aus rechter Position keine Gefahr für Wacker-Keeper Marvin Hohmann aus.

Während den Gothaern nach Abpfiff die Enttäuschung über das Ergebnis ins Gesicht geschrieben stand, feierten die Hainaer die Punkteteilung wie einen Sieg. Der Grund? "Das 0:0 hatte für uns oberste Priorität", erklärte Hainas Spielertrainer Michele Happ und fuhr fort: "Gegen Mannschaften wie Gotha, Suhl und Steinach können wir nur mit dieser Spielweise bestehen. Etwas anderes gibt unser Kader qualitativ nicht her."


Von Falk Böttger


Quelle: TLZ