FSV Wacker 03 Gotha e. V.

1.Mannschaft : Spielbericht Landesklasse St. 3, 10.ST (2015/2016)

FSV Wacker 03 Gotha   FC Eisenach II
FSV Wacker 03 Gotha 4 : 0 FC Eisenach II
(1 : 0)
1.Mannschaft   ::   Landesklasse St. 3   ::   10.ST   ::   24.10.2015 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Robin Weida, Younes El Antaki, Dat Le Duc

Assists

Tobias Meisel, Philipp Paesler, Steffen Scheidler

Gelbe Karten

Tobias Meisel, Ernst Gorf

Zuschauer

76

Torfolge

1:0 (09.min) - Dat Le Duc (Steffen Scheidler)
2:0 (49.min) - Younes El Antaki
3:0 (70.min) - Robin Weida (Philipp Paesler)
4:0 (85.min) - Robin Weida (Tobias Meisel)

Becker-Elf nach 4:0-Sieg wieder zurück in der Erfolgsspur

Vom "leichtesten Spiel der Saison" sprach Eisenachs Trainer Stephan Koch im Vorfeld und tippte mutig auf ein 1:1. Dass dabei der Wunsch der Vater des Gedanken war ("Zumindest habe ich darauf gehofft"), gab der Trainer des FC Eisenach II nach der Partie bei Landesklassen-Tabellenführer Wacker Gotha auch offen zu. Seine Mannschaft war vor spärlicher Kulisse im Volkspark-Stadion meilenweit vom erträumten Punkt entfernt und kassierte mit dem 0:4 die höchste Saisonniederlage, bei der die Gäste sogar noch glimpflich davonkamen. "Es hätten sicher auch noch zwei , drei Gegentore mehr sein können", wusste Koch.

Gastgeber Gotha fand eine Woche nach der zweiten Saisonniederlage (2:3 in Viernau) sofort wieder in die Erfolgsspur zurück und grüßt weiter von der Tabellenspitze. Dementsprechend glücklich wirkte Wacker-Trainer Hagen Becker, auch wenn zur Pause wieder einmal eine "etwas schärfere Ansprache" nötig geworden sei. "Mitte der ersten Hälfte ist leider der Schlendrian eingezogen. Über die zweite Hälfte kann man aber nicht meckern, da haben wir dominanter gespielt und folgerichtig die Tore gemacht." Ein Sonderlob gab es vom Coach für Robin Weida. Der junge Stürmer überzeugte als Einwechsler mit einem Tor-Doppelpack. Erst lief er in einen präzisen Flugball von Philipp Paesler und traf von der Strafraumgrenze per Kopf (70./3:0), dann verwertete er Tobias Meisels Rückpass mit einem Schuss ins kurze Eck zum 4:0-Endstand (77.).

Die Begegnung war von Anfang an eine einseitige Angelegenheit, teilweise offenbarte sich ein Klassenunterschied. Immer wieder brannte es im Strafraum der Eisenacher, die schon in der 9. Minute den Rückstand kassierten. Steffen Scheidler, zuvor schon mit einer hochprozentigen Möglichkeit (2.), wurde in Szene gesetzt und sah den mitgelaufenen Dat Le Duc, der keine Mühe hatte, um aus Nahdistanz zu vollenden. Gegen die weiter sehr defensiv auftretenden Eisenacher mangelte es dem Favoriten anschließend an Tempo und Präzision im letzten Drittel.

Eisenachs Reserve verteidigte ordentlich, konnte sich bei Entlastungsangriffen aber meistens nur wenige Sekunden in der gegnerischen Hälfte aufhalten. Der erstmals im Landesklassenteam auflaufende Frantisek Liska hing förmlich in der Luft, hatte nur eine gelungene Aktion, als er nach schönem Antritt am Strafraum gefoult wurde. Aus dem Freistoß entwickelte sich die erste und bis zum Ende einzige hochkarätige Gästechance. Axel Wendler kam eher zufällig an die Kugel, traf jedoch nur den Pfosten. Im Gegenzug landete auch Dominik Döbereiners Versuch am Aluminium (22.).

Druckvoll kam Wacker aus der Kabine und schaffte schnell das beruhigende 2:0, als Kapitän Younes El Antaki nach zwei geblockten Gothaer Schüssen aus dem Gewühl einspitzelte. Gotha ließ nicht locker, auch die Außenverteidiger schalteten sich immer wieder ins Angriffsspiel ein. Glücklos agierte im Sturmzentrum allerdings Steffen Scheidler, der voriges Jahr noch das FCE-Trikot trug. Zweimal startete er aus Abseitsposition in Richtung Tor und als dann die Fahne des Assistenten unten blieb, scheiterte er im Eins-gegen-Eins am Gästeschlussmann Paul Kiesewetter (67.). Der 18-Jährige, der in Hälfte eins einen Paesler-Freistoß stark parierte, zählte bei seinem Startelf-Debüt im Männerbereich noch zu den Lichtblicken und machte seine Sache gut. Dafür waren andere Ausfälle nicht zu kompensieren. Als Ausrede ließ Trainer Koch die Personalsorgen aber nicht gelten und mutmaßte: "Auch in Bestbesetzung hätten wir heute nichts mitgenommen." Deshalb lässt sich die Niederlage im "leichtesten Spiel der Saison" auch leicht abhaken.


Von Mike El Antaki


Quelle: TLZ

Fotos vom Spiel