FSV Wacker 03 Gotha e. V.

2.Mannschaft : Spielbericht Kreispokal, F (2015/2016)

FSV Wacker 03 Gotha II   SG EFC Ruhla 08
FSV Wacker 03 Gotha II 0 : 2 SG EFC Ruhla 08
(0 : 1)
2.Mannschaft   ::   Kreispokal   ::   F   ::   19.06.2016 (15:30 Uhr)

Spielstatistik

Gelbe Karten

Enrico Riemer

Zuschauer

150

Torfolge

0:1 (24.min) - SG EFC Ruhla 08
0:2 (78.min) - SG EFC Ruhla 08

Wacker-Reserve scheitert an schlechter Chancenverwertung

Der Sieger des Westthüringer Fußball-Kreispokals steht fest. Mit 2:0 setzte sich am gestrigen Sonntag die SG Ruhla/Wutha-Farnroda in Geisa gegen den FSV Wacker 03 Gotha II durch. Auf dem Papier galten die Kreisligisten aus Gotha gegenüber den Tabellendritten der Kreisoberliga nicht als Favorit. Eine klare Angelegenheit war die Begegnung vor 150 Zuschauern aber keineswegs. Gothas Zweite, die sich mit Heiko Landefeld, Iskander Ezzine und Stefan Zielasko Verstärkung aus Wackers Landesklasse-Elf geholt hatte, begegnete den Ruhlaern durchaus auf Augenhöhe. Mehr noch. Spielerisch agierten die Wacker-Kicker streckenweise gefälliger. In der Chancenverwertung erwies sich Wacker Gotha jedoch als zu inkonsequent - was letztendlich ausschlaggebend für die Niederlage war.

Zur ersten Tormöglichkeit der Partie kam die SG in der zwölften Minute mit einem Freistoß durch Rico Kirchner. Doch Gothas Torhüter Marvin Hohmann gab sich keine Blöße. Gleich zweimal bekam auch Franz Strunz die Möglichkeit, doch der Ruhlaer verfehlte (18.) beziehungsweise scheiterte an Hohmann (19.). Auf Wacker-Seite ließ Enrico Riemer die erste aussichtsreiche Chance ungenutzt und verfehlte das Tor (21.). Mehr Glück hatte dagegen Manuel Schmidt. Der Ruhlaer verwertete in der 23. Minute eine Ecke von Dominic Henning zur 1:0-Führung der SG.

Gotha ließ sich davon nicht entmutigen, suchte weiter den Weg zum Ruhlaer Kasten und bekam wiederholt die Möglichkeit auszugleichen. Doch David Gottwald feuerte aus der Distanz knapp über die Latte (28.). Am Aluminium scheiterte Iskander Ezzine, der von rechts nur das äußere Lattenkreuz traf (34.). Heiko Landefeld konnte Torhüter David Ritter nicht überwinden (37.). Erfolglos blieben Ronny Ruge, der nach Ecke über das Ruhlaer Gehäuse köpfte (40.). Auch zwei direkt aufeinanderfolgende Eckstöße und einen Freistoß wussten die Gothaer nicht gewinnbringend für sich zu nutzen. Ebenso erfolglos blieb Gottwald aus der Distanz gegen Keeper Ritter (45+1.).

Zu Beginn der zweiten Hälfte verflachte das Geschehen etwas. Erneut hatte Wacker den Ausgleich in greifbarer Nähe, als Moritz Julius Zickler nach langem Ball von Riemer zum Kopfball ansetzte. Doch das Leder flog über die Latte hinweg. Anschließend verhinderte Hohmann mit einer Glanzparade, dass Andreas Amann die Ruhlaer Führung ausbauen konnte (50.). Erfolglos blieben im weiteren Verlauf die Gothaer Ezzine (56.) ebenso wie Ruge und Riemer, die beide jeweils nach Ecke über die Latte köpften sowie Landefeld, der ebenfalls über das Tor feuerte. Effektiver präsentierte sich Ruhla in der 77. Minute. Eine starke Flanke von Dominic Henning verwertete Franz Strunz aus spitzem Winkel zur 2:0-Führung.

Wacker II stemmte sich zwar weiter mit Kräften dagegen und kam noch zu weiteren Chancen, doch auch Ruhla ließ nicht nach. In den letzten 20 Minuten wurde die Partie immer hitziger und Nicklichkeiten häuften sich. Nicht immer bewiesen die Unparteiischen ein glückliches Händchen, worauf sich vor allem in den Reihen der mitgereisten Wacker-Anhänger Unmut breit machte.

Ergebniskorrektur hätte zumindest noch Stefan Zielasko in den letzten Minuten betreiben können, doch der Schuss des Gothaers landete am Pfosten.

Während Ruhla lautstark den Erfolg bejubelte, war die Enttäuschung der Gothaer nach dem Abpfiff nicht zu übersehen. "Natürlich ist die Enttäuschung groß. Gerade in der ersten Hälfte hatten wir die besseren Spielanteile, aber eben die hochkarätigen Chancen nicht genutzt", kommentierte Wackers Trainer Frank Schonert knapp.

 

Von Falk Böttger


Quelle: TLZ

Fotos vom Spiel


Zurück