FSV Wacker 03 Gotha e. V.

1.Mannschaft : Spielbericht Thüringenliga, 26.ST (2017/2018)

FSV Wacker 03 Gotha   FC An d. Fahner Höhe
FSV Wacker 03 Gotha 0 : 4 FC An d. Fahner Höhe
(0 : 2)
1.Mannschaft   ::   Thüringenliga   ::   26.ST   ::   21.05.2018 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Zuschauer

172

Torfolge

0:1 (10.min) - FC An d. Fahner Höhe per Kopfball
0:2 (42.min) - FC An d. Fahner Höhe
0:3 (59.min) - FC An d. Fahner Höhe
0:4 (83.min) - FC An d. Fahner Höhe

Derby bringt Serien nicht zum Wackeln

Eine deutliche Angelegenheit war das Kreis-Derby der Fußball-Thüringenliga zwischen dem FSV Wacker Gotha und dem FC An der Fahner Höhe. Mit einem 4:0-Auswärtssieg ließen die Gäste um Trainer Tobias Busse im Gothaer Volkspark-Stadion am gestrigen Pfingstmontag keinen Zweifel am Spielausgang aufkommen und bleiben 2018 weiterhin ungeschlagen. Die abstiegsbedrohten Gothaer hingegen war es das zehnte Spiel in Folge, in denen kein Dreier mehr gelandet werden konnte. Für den Tabellenvorletzten aus der Residenzstadt weist der Weg bei vier verbleibenden Partien immer deutlicher in Richtung Abstieg.

Obwohl sich die Erwartungen der Schützlinge von Heiko Burkhardt sicherlich in Grenzen hielten, hatte sich Wacker doch zumindest vorgenommen, es dem Favoriten möglichst schwer zu machen. „Hinten wollten wir heute stabiler stehen. Leider hat die Mannschaft den frühen Gegentreffer nur schlecht verkraftet und ist danach wieder zusehends auseinandergefallen. Hinzu kommt, dass wir unsere drei, vier Tormöglichkeiten auch noch ungenutzt ließen“, kritisierte Burkhardt.

Bereits in der zehnten Minute gab es die kalte Dusche für Wacker: Einen präzisen Eckball von Kevin Reinemann verwandelte Artur Machts per Kopf zur 1:0-Gästeführung – bereits der neunte Saisontreffer des Abwehrhünen! Auch Wacker meldete sich danach offensiv zu Wort. Bei einem Freistoß zum langen Pfosten war FC-Torhüter Attila Notas aber zur Stelle und fing den Ball ab (17.). Wacker startete danach zwar in eine Drangphase und fand auch des Öfteren den Weg zum generischen Strafraum. Abschlüsse fehlten jedoch. So bestimmten größtenteils die Gäste weiterhin das Spielgeschehen – und belohnten sich alsbald dafür.

Alexander Osts Drehschuss verfehlte den Kasten noch (36.), Carlo Preller vergab nach Anspiel von Daniel Winge, der sich zuvor bei einem sehenswertem Alleingang gegen drei Wacker-Spieler behauptet hatte, über das Tor (39.). Doch Fahners Angriffsflut geriet nicht ins Stocken. Nach zwei gescheiterten Abschlüssen durch Preller und Aliyev – beide Male wehrte Wacker-Keeper Hagen Apitius den Ball ab – landete das Leder bei Reinemann, der es flach an den Innenpfosten und ins Tor beförderte – 0:2 (42.).

Auch in der zweiten Hälfte änderte sich nichts am Kräfteverhältnis. Glück hatte Wacker bei einem Kopfball von Robert Lischke an die Latte sowie bei einem weiteren Schuss von Lischke, der knapp verfehlte (54.). Mit seiner ersten Ballberührung nahm dann der gerade eingewechselte Danny Krumbein einen Steilpass mit und bediente Ost, der aus kurzer Distanz zum 0:3 einschob (59.). Offensivaktionen von Wacker waren nur noch sporadisch zu sehen. Bei einem Konterversuch wurde Tobias Meisel zwar wunderbar in den Lauf bedient, doch Kupke klärte noch zur Ecke (73.). Als Preller dann aus kurzer Distanz das 0:4 markierte (83.). brach Wacker hinten endgültig zusammen – und konnte sich bei einem Sturmlauf Fahners in den Schlussminuten noch bei Keeper Apitius bedanken, dass das Ergebnis nicht sogar noch um Einiges höher ausfiel.

Tobias Busse hatte am Auftritt seiner Truppe nichts auszusetzen. „Nur die Chancenverwertung, gerade in der Schlussphase, hätte besser sein können“, so der FC-Coach. Im Heimspiel gegen Geratal hat seine Elf am kommenden Samstag nun im direkten Duell die Chance, den dritten Tabellenplatz zu erklimmen.

 

Von Falk Böttger


Quelle: TLZ & TA

Fotos vom Spiel


Zurück