FSV Wacker 03 Gotha e. V.

1.Mannschaft : Spielbericht Landesklasse St. 3, 6.ST (2018/2019)

Eint. Hildburghausen   FSV Wacker 03 Gotha
Eint. Hildburghausen 3 : 4 FSV Wacker 03 Gotha
(2 : 2)
1.Mannschaft   ::   Landesklasse St. 3   ::   6.ST   ::   29.09.2018 (14:10 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Florian Serick, 2x Benjamin Pufe

Assists

Franz Burkhardt, Dominik Döbereiner, Robin Weida, Benjamin Pufe

Gelbe Karten

Kevin Helm, Christoph Holland-Moritz, Norman Bonsack, Christian Hatzky

Zuschauer

101

Torfolge

0:1 (20.min) - Florian Serick (Benjamin Pufe)
1:1 (21.min) - Eint. Hildburghausen per Freistoss
2:1 (27.min) - Eint. Hildburghausen
2:2 (44.min) - Benjamin Pufe (Robin Weida)
2:3 (55.min) - Benjamin Pufe (Dominik Döbereiner)
2:4 (65.min) - Florian Serick (Franz Burkhardt)
3:4 (82.min) - Eint. Hildburghausen per Freistoss

Wacker fährt die ersten Punkte ein

Nach vier Niederlagen in Folge nun endlich der erste Lichtblick für den FSV Wacker Gotha. Mit einem 4:3-Auswärtssieg gegen Eintracht Hildburghausen konnten die Schützlinge von Trainer Lars Harnisch nun die ersten Punkte in der neuen Saison der Fußball-Landesklasse einfahren.

Dass die Gothaer Verbandsliga-Absteiger und bis dato Schlusslichter nun ausgerechnet beim Tabellenvierten zum ersten Erfolg kommen würden, hätte vermutlich kaum jemand erwartet. Der Schlüssel zum Erfolg? „Wir konnten endlich einmal alles genau so umsetzen, wie wir uns es vorgenommen haben. Mit einem aggressiven Zweikampfverhalten kamen die Gastgeber nicht gut zurecht und so auch insgesamt zu recht wenig Chancen in der Partie. Mit zwei wunderschön herausgespielten Toren zwei Treffern nach Standards haben wir uns den Sieg hoch verdient “, befand Wacker-Coach Harnisch.

In der 20. Minute gelang Florian Serick das 1:0. Zwar fiel schon eine Minute später der Ausgleich durch Tobias Holl. Und Martin Schleicher brachte die Gothaer dann gar in Rückstand (27.). Doch danach versiebten es die Hausherren trotz dicker Möglichkeiten nachzulegen. Und so kassierten die Südthüringer fast mit dem Pausenpfiff den Ausgleich durch Benjamin Pufe (44.).

Der Gast legte in der zweiten Halbzeit durch den erfahrenen Pufe (55.) und Serick (65.) zwei weitere Tore nach. Selbst als Tobias Holl, der wie schon gegen Siebleben mit einem Freistoß nur eine Minute nach der Gäste-Führung 19.) durch Serick den 1:1-Ausgleich (20.) erzielt hatte, mit einem haltbaren Freistoß aus 30 Metern der Anschlusstreffer (82.) gelang, keimte bei den Gastgebern noch einmal Hoffnung. Aber der Ausgleich gelang nicht. Streng genommen war in Sachen Offensive eigentlich nur der Treffer zum 2:1 durch Schleicher sehenswert.

Richtiger Spielfluss bei den Hildburghäusern wollte eigentlich nie richtig aufkommen. Die Defensiv-Abteilung der Südthüringer tat dazu auch ihr Übriges und machte hinten zu viele einfache Fehler. So konnte Wacker Gotha zweikampfstark und in bissiger Manier weiter das Geschehen in der körperbetonten Partie größtenteils bestimmen. Letztlich gelang Tobias Holl noch der 3:4-Anschluss (82.) – doch den ersten Sieg ließ sich Gotha nicht mehr nehmen.

 

Von Erwin Stöhr


Quelle: TLZ & TA