1.Mannschaft : Spielbericht Landesklasse St. 3, 10.ST (2018/2019)

FSV Wacker 03 Gotha   SG Herpfer SV 07
FSV Wacker 03 Gotha 1 : 0 SG Herpfer SV 07
(1 : 0)
1.Mannschaft   ::   Landesklasse St. 3   ::   10.ST   ::   27.10.2018 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Benjamin Pufe

Gelbe Karten

Moritz Julius Zickler, Christian Hatzky, Alexander Ludwig, Florian Serick, Norman Bonsack

Zuschauer

82

Torfolge

1:0 (04.min) - Benjamin Pufe per Elfmeter

5. Saisonsieg und endlich mal zu Null!

Den fünften Saisonsieg und drei wichtige Punkte hat Wacker im Heimspiel gegen den Tabellenzweiten eingefahren. Mit aktuell 15 Zählern hält die Elf von Trainer Lars Harnisch den Anschluss ans Mittelfeld (Platz neun). Zwar zählte für Harnisch am Ende nur der Dreier, allerdings hätte seine Elf bei besserer Chancennutzung klarere Verhältnisse schaffen können. Dass das ungerächt blieb, verdankten die Gothaer letztlich einer soliden Defensive.

„Meine Mannschaft hat alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten. In der Abwehr und im Mittelfeld haben wir die Räume eng gehalten und Herpf das Spiel machen lassen, während wir unserseits Nadelstiche setzen konnten“, sagte Harnisch nach der Partie. Zum Verhängnis sollte den Gästen rückblickend bereits in der vierten Minute ein Handelfmeter werden, den Benjamin Pufe sicher zum 1:0 verwandelte. In der Folge hatte Gotha die für ihre Konterstärke berüchtigten Südthüringer meist im Griff und hätten zur Pause auch bereits 2:0 führen können, wenn Dominik Döbereiners Eingabe nicht an Freund und Feind gleichermaßen vorbeigesegelt wäre.

In der zweiten Hälfte änderte sich nichts am Spielgeschehen. Herpf fand gegen Gothas Spielweise weiterhin keine Mittel und wusste sich nur mit langen Bällen zu helfen, die meist Wackers Hintermannschaft zum Opfer fielen. In den ersten 15 Minuten nach dem Wiederanpfiff hätten die Harnisch-Schützlinge mit drei Großchancen den Deckel drauf machen können. Doch Döbereiner scheiterte an der Latte und Florian Serick an Torhüter Steffen Möhring. Bei einem Konter über Pufe und Döbereiner kam Kevin Helm knapp einen Schritt zu spät, um einzunetzen. Einen weiteren Elfmeter kurz vor Ultimo ließ Pufe dieses Mal ungenutzt. „Sicherlich hätten wir die Partie früher entscheiden müssen. Andererseits sind wir zum ersten Mal in dieser Saison ohne Gegentor geblieben. Gegen Herpf ganz sicher keine Selbstverständlichkeit. Aber wir haben in der gesamten Partie so gut wie nichts zugelassen und wurden dafür belohnt“, war Harnisch am Ende zufrieden, wobei er besonders Christian Hatzkys und Niklas Witzels Leistungen hervorhob.

 

Von Falk Böttger


Quelle: TLZ & TA