FSV Wacker 03 Gotha e. V.

1.Mannschaft : Spielbericht Landesklasse St. 3, 23.ST (2018/2019)

FSV Wacker 03 Gotha   Wacker Bad Salzungen
FSV Wacker 03 Gotha 0 : 1 Wacker Bad Salzungen
(0 : 0)
1.Mannschaft   ::   Landesklasse St. 3   ::   23.ST   ::   27.04.2019 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Gelbe Karten

Niklas Witzel

Zuschauer

53

Torfolge

0:1 (76.min) - Wacker Bad Salzungen

Erste Heimniederlage nach 7 Monaten

Gegen den Namensvetter und Tabellenelften aus Bad Salzungen hat die Elf von Lars Harnisch eine knappe Niederlage einstecken müssen. Da Verfolger FC Eisenach zeitgleich gegen Hildburghausen punktete, kostete die Heimniederlage Gotha den fünften Platz. Schon in der ersten Halbzeit nahmen die Bad Salzunger den Kampf an und begegneten den Hausherren, die mitunter auf die Stammkräfte Benjamin Pufe (gesperrt) und Christoph Holland-Moritz (verletzt) auskommen mussten, auf Augenhöhe. Florian Serick hatte freistehend nach einer Viertelstunde dennoch die Möglichkeit zur Gothaer 1:0-Führung, scheiterte nach Flanke von Dominik Döbereiner aber an Gäste-Torhüter Tobias Blochberger (14.). Eine Riesenmöglichkeit ließ kurz darauf auch Moritz Zickler ungenutzt. Auf Gäste-Seite konnte Sascha Damaske aus 20 Metern und spitzem Winkel Gotha-Keeper Frederic Egloff nicht überwinden (35.), auch Til-Torsten Römhild (44.) musste sich Egloff geschlagen geben.

Das 0:0 zur Pause ließ die Gäste weiter Morgenluft wittern. Schon kurz nach dem Wiederanpfiff hatte Justin Frank das 0:1 auf dem Fuß. Doch sein Flachschuss flog knapp am langen Pfosten vorbei (46.). Gotha suchte zwar weiter den Weg nach vorne, wusste aber die sich bietenden Chancen weiterhin nicht in Zählbares umzumünzen – trotz bester Möglichkeiten für Norman Bonsack und Döbereiner. Die Gäste ließen zu keiner Zeit nach – und wurden schließlich durch Justin Frank, der in der 79. Minute nach einer Flanke abzog, mit dem entscheidenden Treffer belohnt. Da auch Stefan Zielasko in der Nachspielzeit das Bad Salzunger Gehäuse verfehlte, entführten die schlichtweg effektiveren Gäste am Ende drei Punkte. Keineswegs unverdient, wie auch Gothas Vereinspräsident Thomas Fiedler meinte. „Bad Salzungen hat insgesamt mehr dafür getan, zum Sieg zu kommen.“


Quelle: Thüringer Allgemeine