FSV Wacker 03 Gotha e. V.

1.Mannschaft : Spielbericht Landesklasse St. 3, 27.ST (2018/2019)

SG 1951 Sonneberg   FSV Wacker 03 Gotha
SG 1951 Sonneberg 4 : 3 FSV Wacker 03 Gotha
(3 : 1)
1.Mannschaft   ::   Landesklasse St. 3   ::   27.ST   ::   25.05.2019 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Christian Hatzky, Florian Serick, Tim Bernecker

Assists

Florian Serick, Benjamin Pufe

Zuschauer

42

Torfolge

1:0 (07.min) - SG 1951 Sonneberg
2:0 (09.min) - SG 1951 Sonneberg
3:0 (25.min) - SG 1951 Sonneberg
3:1 (45.min) - Christian Hatzky (Benjamin Pufe)
4:1 (54.min) - SG 1951 Sonneberg
4:2 (60.min) - Florian Serick
4:3 (67.min) - Tim Bernecker (Florian Serick)

Wacker kommt spät in Tritt, aber zeigt Moral

Der Kampf um Tabellenplatz zwölf in der Fußball-Landesklasse bleibt spannend. „Schuld“ daran ist auch die SG 51 Sonneberg, die Wacker Gotha mit 4:3 abgefertigt haben.

Die als Absteiger feststehenden Südthüringer waren durchaus gewillt, sich anständig aus der Landesklasse zu verabschieden und legten gleich einen spektakulären Blitzstart hin: In einen von Dominik Jahns zu kurz zurück auf Wacker-Torhüter Frederic Egloff zurückgegebenen Ball spritzte Andy Marsiske dazwischen und traf zur Sonneberger Führung (7.). Nur zwei Minuten später erhöhte Marsiske nach Vorarbeit von Markus Büchner (2:0). Die sonst so spielstarken Gäste fanden in der ersten Hälfte kein Mittel gegen die gut organisierte 1951er-Defensive. Und so schnürte Andy Marsiske nach 25 Minuten schließlich den Hattrick – damit schien die Partie eigentlich bereits entschieden zu sein. Doch keineswegs. Mit dem Pausenpfiff verkürzte Christian Hatzky und ließ bei den Gothaern damit noch mal Hoffnung aufkeimen. Nach dem Seitentausch ging es zunächst sehr hektisch zu. Die Gäste drängten auf den schnellen Anschluss, während Sonneberg die Entscheidung herbeiführen wollte. Diese schien dann auch endgültig gefallen zu sein, als Marsiske nach Zuspiel von Bruder Rico zum vierten Mal getroffen hatte (54.).

Trotz des scheinbar uneinholbaren Rückstandes gaben sich die Gäste (noch) nicht auf. Florian Serick verkürzte nach einem Eckball (60.) auf 4:2. Als nur sieben Minuten später Tim Bernecker sogar auf 3:4 verkürzte, kam plötzlich noch mal richtig Spannung auf, doch es wurde auch zusehends hektisch. Die Hausherren retteten das knappe Ergebnis letztlich über die Zeit und kletterten einen Tabellenplatz nach oben (14.). Für die Gothaer um Trainer Lars Harnisch ging es dagegen einen runter (7. / 43 Punkte). lafz


Quelle: Thüringer Allgemeine