FSV Wacker 03 Gotha e. V.

1.Mannschaft : Spielbericht Landesklasse St. 3, 28.ST (2018/2019)

FSV Wacker 03 Gotha   FSV 04 Viernau
FSV Wacker 03 Gotha 1 : 2 FSV 04 Viernau
(1 : 1)
1.Mannschaft   ::   Landesklasse St. 3   ::   28.ST   ::   01.06.2019 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Benjamin Pufe

Assists

Franz Burkhardt

Gelbe Karten

Christoph Holland-Moritz, Georgian-Armando Simin, Florian Serick, Robin Weida

Gelb-Rote Karten

Christian Hatzky (87.Minute)

Zuschauer

65

Torfolge

1:0 (04.min) - Benjamin Pufe (Franz Burkhardt)
1:1 (25.min) - FSV 04 Viernau per Kopfball
1:2 (85.min) - FSV 04 Viernau per Elfmeter

Wacker unterliegt erneut

Die vierte Niederlage in Folge haben die Landesklasse-Fußballer des FSV Wacker Gotha an diesem 28. Spieltag einstecken müssen. Im Heimduell mit dem FSV Viernau standen die Schützlinge von Trainer Lars Harnisch beim 1:2 am Ende mit leeren Händen da. In der Tabelle der Staffel 3 bleibt der Absteiger aus der Verbandsliga weiter Siebter. Mit aktuell 43 Punkten auf dem Konto müssen sich die Gothaer um den Klassenerhalt längst keine Sorgen mehr machen. Viernau konnte mit dem Dreier indes auf den neunten Platz vorrücken (41 Zähler).

Dabei waren am Samstag zu Beginn eigentlich die Hausherren die klar tonangebende Mannschaft im Volkspark-Stadion. Schon vier Minuten nach dem Anpfiff gelang Benjamin Pufe die schnelle Gothaer 1:0-Führung (4.). Florian Serick hätte bereits kurze Zeit später auf 2:0 für Wacker erhöhen können, doch die Großchance nach einem langen Zuspiel von Norman Bonsack und Pufe-Pass per Hacke fiel dem stark haltenden Gäste-Keeper Alexander Weisheit zum Opfer (14.).

Wacker war dennoch in dieser Phase weiter tonangebend, ohne sich aber mit Toren belohnen zu können. Nach 30 Minuten kamen dann die Viernauer besser ins Spiel – und das Kräfteverhältnis schlug um. Konrad Jahn köpfte nach einem Freistoß nur knapp am Gothaer Gehäuse vorbei (23.). Das 1:1 hatte aber schon in der Luft gelegen, als Maximilian Arndt eine Flanke von Strucka per Kopf in die Maschen beförderte (25.). Wacker machte es sich mit vielen Eigenfehlern und Fehlpässen selber schwer und geriet völlig aus dem Fluss. Schulz lies dies aber unbestraft, verfehlte das Tor und die Gäste-Führung knapp (34.).

Auch im zweiten Durchgang konnte sich lange keine Elf entscheidend durchsetzen. Ein Foulelfmeter in der 85. Minute verwertete Maik Wedekind zum Viernauer 2:1-Vorteil – die Entscheidung. Wackers Christian Hatzky fing sich in den letzten Minuten gleich zwei Gelbe Karten ein und musste vom Platz.


Quelle: Thüringer Allgemeine