FSV Wacker 03 Gotha e. V.

1.Mannschaft : Spielbericht Landesklasse St. 3, 12.ST (2019/2020)

FSV Wacker 03 Gotha   Wacker Bad Salzungen
FSV Wacker 03 Gotha 2 : 1 Wacker Bad Salzungen
(1 : 0)
1.Mannschaft   ::   Landesklasse St. 3   ::   12.ST   ::   09.11.2019 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

Steffen Scheidler, Benjamin Pufe

Assists

Benjamin Pufe

Gelbe Karten

Jean Luca Bromund, Franz Burkhardt

Zuschauer

92

Torfolge

1:0 (33.min) - Steffen Scheidler (Benjamin Pufe)
1:1 (51.min) - Wacker Bad Salzungen
2:1 (74.min) - Benjamin Pufe per Elfmeter

Das neue Lieblingsergebnis

Der FSV Wacker Gotha hat ein neues Lieblingsergebnis. Nach Fahner Höhe II und Gospenroda wurde nun auch Bad Salzungen zu Hause mit 2:1 bezwungen. Es war insgesamt das vierte Mal, dass die Kreisstädter mit diesem Ergebnis vom Platz gingen. Auch gegen Hildburghausen hatte sich die Elf von Trainer Lars Harnisch mit diesem Resultat durchgesetzt.

Es war ein Arbeitssieg gegen die im Keller befindlichen Gäste und trotz des Erfolges war Trainer Lars Harnisch mit der gebotenen Vorstellung nicht so ganz zufrieden. „Gut sind die drei Punkte, nicht so gut unsere Chancenverwertung. Wir haben viel zu viel liegengelassen, hätten eigentlich 3:1 oder 4:1 gewinnen müssen“, sagte er.

Und so brauchte es am Ende sogar eine strittige Entscheidung, damit alle Punkte in Gotha verblieben. Denn beim Handspiel, was zum Elfmeter in der 73. Minute führte, gingen die Meinungen weit auseinander. Auch Harnisch wollte sich nicht gänzlich festlegen. „Ich habe das nicht sehen können. Die einen sagen, die Hand ging zum Ball, die anderen, dies wäre nicht der Fall gewesen.“

Benjamin Pufe ließ sich von den Diskussionen jedenfalls nicht beeindrucken und verwandelte zum 2:1. Es war das neunte Saisontor des Stürmers, der aus dem Kollektiv zwar nicht herausragte, aber an diesem Samstag für die entscheidenden Aktionen mitverantwortlich war. So auch beim 1:0 durch Steffen Scheidler, als ihm Pufe den Ball maßgerecht vorlegte und dieser allein vor dem Torwart die Ruhe behielt (33.).

Dass der Trainer aber vor den Bad Salzungern im Vorfeld gewarnt hatte, sollte sich bestätigen. Nicht nur, dass Mathias Weisheit über die rechte Seite zwischenzeitlich ausglich (51.). Denn nach dem 2:1 besaß der Gast die große Chance zum Ausgleich, vergab aber.

 

Von Thomas Rudolph


Quelle: Thüringer Allgemeine