FSV Wacker 03 Gotha e. V.

1.Mannschaft : Spielbericht Thüringenliga, 26.ST (2016/2017)

FSV Wacker 03 Gotha   1. SC Heiligenstadt
FSV Wacker 03 Gotha 2 : 0 1. SC Heiligenstadt
(1 : 0)
1.Mannschaft   ::   Thüringenliga   ::   26.ST   ::   13.05.2017 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Steffen Scheidler

Assists

2x Michael Stein

Gelbe Karten

Manuel Reichmuth, Tobias Meisel

Zuschauer

102

Torfolge

1:0 (03.min) - Steffen Scheidler (Michael Stein)
2:0 (73.min) - Steffen Scheidler (Michael Stein)

Scheidlers Doppelpack sichert Heimsieg

In der Fußball-Verbandsliga feierte Wacker Gotha am Samstag einen 2:0-Heimsieg gegen den oberen Tabellennachbarn Heiligenstadt (Platz 10). Steffen Scheidler erzielte die beiden Tore für den Gastgeber.

Nach Spielen, die wenig Anlass zu Optimismus gaben, gelang den Spielern von Wacker-Trainer Hagen Becker endlich wieder ein Erfolg. Vereinspräsident Thomas Fiedler stand nach dem Schlusspfiff die Freude ins Gesicht geschrieben. "Wir haben unter der Woche mit den Spielern geredet", sagte Fiedler. Fußball sei ein Spiel, das auch im Kopf stattfindet. Dass die Jungs plötzlich den Ball icht mehr ins Tor bekamen, sei kein technisches Problem gewesen. "Sie haben ja nicht über Nacht das Spielen verlernt."

Das zeigte das Team von Becker vor allem in den ersten zehn Minuten. Da überrannte Wacker den Gegner und erspielte sich Chance auf Chance. In der dritten Minute kam ein langer Ball auf Scheidler, der losspurtete und Christoph Sternadel im Tor der Heiligenstädter keine Chance ließ. Es dauerte bis zur zehnten Minute, ehe Ivan Peric die erste Chance für die Gäste hatte, die sich ab da besser auf Wackers Spiel einstellten.

Heiligenstadt stand gut und zwang die Hausherren, in die Breite zu spielen. Diese wiederum versuchten mit langen Bällen die Abwehr zu überwinden. Gefahr ging auch von Freistößen aus. So kam Ezzine zum Kopfball, der aber über die Latte flog (20.). Younes El Antaki scheiterte nach Pass von Benjamin Pufe an Sternadel, der auch nur wenig später gegen Ezzine rettete. Auf der anderen Seite musste Hagen Apitius mehrfach sein Können unter Beweis stellen. Die Gothaer Halbzeit-Führung war durchaus glücklich zu nennen.

Mit Wiederanpfiff machten die Heiligenstädter Druck, aber auch Wacker meldete sich zurück. Die Gastgeber verzichteten nun auf die langen Bälle in die Spitze. Trainer Becker hatte seine Elf in der Pause darauf eingeschworen, nun den Ball flach durchzustecken und so für Gefahr vorm Tor zu sorgen. Aber auch die Eichsfelder gaben sich nicht geschlagen. Das sorgte für eine kurzweilige Partie. Lobenswert vor allem die Einstellung der Wacker-Spieler, die unbedingt den Erfolg wollten und dementsprechend agierten. Auf der anderen Seite hatten sie bei Gegenangriffen auch das nötige Quäntchen Glück. So senste ein SC-Angreifer nach Freistoß den Ball weit übers Tor (51.).

Gothas Tobias Meisel traf bei einem Fallrückzieher den Ball nicht richtig (60.) und Scheidler verfehlte das Tor knapp (68.), ebenso wie Michael Stein per Kopf. Aber auch die Gäste hatten ihre Chancen, wobei sich vor allem Peric immer wieder in Szene setzte. In der 73. Minute erspurtete sich erneut Scheidler den Ball und sorgte mit dem 2:0 für die Entscheidung.

 

Von Klaus-Dieter Simmen


Quelle: TLZ
Zurück