2.Mannschaft : Spielbericht Kreispokal, 3.R

FSV Wacker 03 Gotha II   SG FSV Bischofroda
FSV Wacker 03 Gotha II 7 : 1 SG FSV Bischofroda
(2 : 1)
2.Mannschaft   ::   Kreispokal   ::   3.R   ::   18.10.2020 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

4x Franz Fiedler, 2x Georgian-Armando Simin, David Gottwald

Assists

2x Georgian-Armando Simin, 2x Wilhelm Heun, Johannes Krumrey, David Gottwald, Marius Fiedler

Gelbe Karten

Tim Rechenbach, Georgian-Armando Simin, Franz Fiedler

Zuschauer

80

Torfolge

1:0 (18.min) - Georgian-Armando Simin (Johannes Krumrey)
1:1 (26.min) - SG FSV Bischofroda per Elfmeter
2:1 (39.min) - Franz Fiedler per Elfmeter (Georgian-Armando Simin)
3:1 (50.min) - Franz Fiedler (Georgian-Armando Simin)
4:1 (72.min) - David Gottwald (Wilhelm Heun)
5:1 (77.min) - Georgian-Armando Simin (Marius Fiedler)
6:1 (86.min) - Franz Fiedler (David Gottwald)
7:1 (90.min) - Franz Fiedler (Wilhelm Heun)

Wacker Gothas Reserve deklassiert Kreisoberligisten

Eigentlich wollten die Fußballer der SG Bischofroda Wiedergutmachung für die gegen Unterbreizbach bezogene 2:10-Schlappe betreiben. Doch eher das Gegenteil passierte, denn eine Woche nach der höchsten Heimniederlage der Nachwende-Vereinsgeschichte präsentierte sich die Defensive des Kreisoberligisten auch im Kreispokal desolat. Das 1:7 (1:3) bei Kreisligist FSV Wacker Gotha II glich einem Offenbarungseid und war die dickste Überraschung der 3. Runde.

Werner Hagedorn, Vereinschef des FSV Lautertal, konnte das Trauerspiel nicht bis zum bitteren Ende ertragen und verließ vorzeitig den Klaus-Törpe-Park. Gothas siebtes Tor, als der spielfreudige Franz Fiedler in der Schlussminute seinen Viererpack schnürte, sah Hagedorn nicht mehr. „Ich hatte genug gesehen. Wir haben das Spiel gemacht und wurden reihenweise ausgekontert. Gegen die jungen Kerle waren wir hinten viel zu langsam. Da müssen wir uns unbedingt was einfallen lassen“, analysierte Hagedorn.

Die mangelhafte Spritzigkeit führte zu zwei Elfmetern. Den ersten, getreten von Benjamin Pufe, konnte Torwart-Routinier Danny Güth noch glänzend parieren, doch wenig später schlug es nach einem Flügellauf von Johannes Krumrey ein. Der mitgelaufene Georgian-Armando Simin drückte die Eingabe aus Nahdistanz über die Linie (18). Dann ging das „Elfmeterschießen“ auf der Gegenseite weiter, als Schiri Onno Eckert wegen Stoßens auf den Punkt zeigte. Dennis Voigt ließ sich die Chance nicht entgehen, doch kurz vor der Pause legte Fiedler ebenfalls per Elfer wieder vor.

In Hälfte zwei versuchte Bischofroda Druck aufzubauen, doch nach Ballverlusten sahen die Verteidiger oft nur die Hacken der quirligen Simin und Fiedler. Als kurz nach dem 4:1, das dem gerade eingewechselten David Gottwald gelang, Benjamin Al Rot sah (75.), war das Pokal-Aus für die Bischofrodaer besiegelt. Dass es dann noch dreimal im Kasten klingelte, zeugt nicht von guter Moral im Team. Auch darüber wird unter der Woche zu reden sein.

 

Von Mike El Antaki


Quelle: www.thueringer-allgemeine.de;Fotos: Mike El Antaki

Fotos vom Spiel